MARKETING & MEDIA
Online-Nachrichten: Die Nutzung steigt © Panthermedia.net / Peus
© Panthermedia.net / Peus

Redaktion 18.02.2022

Online-Nachrichten: Die Nutzung steigt

Die Österreichische Webanalyse (ÖWA) wurde veröffentlicht und liefert positive Ergebnisse für Onlineangebote im Jänner.

WIEN. Die Österreichische Webanalyse (ÖWA) hat am Montag, 14. Februar 2022, zum dritten Mal nach erfolgter Methodenänderung Daten veröffentlicht. Daraus geht hervor, dass die erfassten Onlineangebote im Jänner etwas häufiger und im Schnitt länger als noch im Dezember genutzt wurden.

Während so manches reichweitenstärkere Nachrichtenangebot zwar weniger Personen erreichte, legten beinahe alle bei der durchschnittlichen Nutzungszeit zu. Insgesamt verzeichneten die 123 von der ÖWA erfassten Onlineangebote im Vormonat 757 Mio. Besuche.
Damit lag trotz weniger aufscheinender Angebote (Dez.: 126) ein leichter Anstieg von 5 Mio. Besuchen gegenüber Dezember vor.
Auch die durchschnittliche Nutzungszeit legte um zwölf Sekunden auf 5:48 min zu. Ein Vergleich mit den Werten des Vorjahresmonats ist derzeit noch nicht erlaubt, da sich die ÖWA erneuert hat und unter anderem die neue Kennzahl „Unique User”, die die Anzahl unterschiedlicher Besucher innerhalb eines Zeitraums ausweist, einführte.

Onlineangebote in Zahlen

Weiterhin werden „Unique Clients”, „Page impressions” als auch „Visits” erhoben.
Hinsichtlich der Unique User verlor orf.at im Jänner bei den Einzelangeboten gegenüber Dezember leicht und kam auf 5,2 Mio. erreichte Personen. Damit wurde das Onlinenachrichtenangebot des ORF von 74% (Dezember: 78%) der österreichischen Internetnutzer ab 14 Jahren genutzt, womit es noch immer die Führung in dieser Kategorie innehat.
Das Gratis-Onlineangebot von Heute.at konnte weiter zulegen und erreichte 4,1 Mio. Unique User (Dez.: 4 Mio.), was einer Reichweite von 58,2% entspricht. „Die Redaktion ist mit viel Schwung ins neue Jahr gestartet”, sagt Marcel Kohler, der Co-Geschäftsführer von Heute.at. „Heute.at erreicht im 15. Jahr seines Bestehens 58,2 Prozent aller Internetnutzer im Land. Das ist ein Erfolg, von dem wir beim Start nicht zu träumen gewagt hätten.”
Erfreuliches gibt es für das Portal der Tageszeitung Der Standard zu berichten.
derStandard.at (3,5 Mio.) schob sich erstmals ankrone.at (3,48 Mio.) undkurier.at (3,3 Mio.) vorbei und liegt nun an dritter Stelle der Medienhäuser-Einzelangebote.
oe24.at lag mit 2,7 Mio. Nutzern noch vor kleinezeitung.at mit 2,1 Mio. erreichten Personen. MeinBezirk.at (1,8 Mio. Unique User) verlor wie auch diepresse.com (1,5 Mio.) leicht an Reichweite.
Markante Steigerung
Bei der „Use-Time” blieb bei den Einzelangeboten derStandard.at stärkstes heimisches reines Onlinenachrichtenangebot. Mit dieser Kennzahl wird die durchschnittliche Zeit, die man während eines Besuchs auf einer Webseite verbringt, angegeben. derStandard.at kam hier auf im Schnitt 6:46 min und wurde damit im Schnitt sechs Sekunden länger pro Besuch genutzt als noch im Dezember. Auch das nachfolgende Onlineangebot orf.at legte leicht auf 6:17 min (Dez.: 6:13 min) zu.

krone.at hat sich markant von 5:45 min auf im Schnitt 6:00 min steigern können. Vol.at wurde durchschnittlich etwas länger (5:14 versus 5:11) genutzt und blieb damit vor dem mehrheitlich im Besitz der Styria befindlichen ligaportal.at, das, wenig überraschend, aufgrund der Spielpause der heimischen Fußball-Bundesliga weit kürzer (3:32 min) als noch im Dezember (5:03 min) von den Lesern genutzt wurde.
Nachrichten.at hat sich mit 4:11 min (Dez.: 4:05) somit an dem Fußballportal vorbeigeschoben. Auch tt.com gelang dies, blieb mit 4:02 min (Dez.: 4:01 min) aber stabil.
Reichweitenstarke Angebote wie oe24.at (3:46; Dez.: 3:41) und Heute.at (3:39; Dez.: 3:32) konnten ihre User im Vormonat etwas länger auf ihren Onlineseiten halten. kurier.at blieb mit 3:17 min stabil. Bei den Dachangeboten – diese bestehen aus mehreren Domains eines Anbieters – führte erneut das orf.at Network mit 5,5 Mio. Unique Usern vor den Kurier-Onlinemedien (kurier.at, futurezone.at, profil.at), die auf 3,7 Mio. Unique User kamen.

„Facettenreiches Angebot”

Der Geschäftsführer von Kurier Digital, Martin Gaiger, freut sich über das Ergebnis: „Das Kurier-Netzwerk bietet sowohl für Nutzerinnen und Nutzer als auch für die Werbetreibenden das ideale Zusammenspiel: Zielgruppenorientierter Content, der für unsere Userinnen und User im facettenreichen Online-Angebot des Kurier klar auffindbar ist, und ein intensiver Austausch mit der nationalen und internationalen Werbewirtschaft. Dass sich das Erfolgskonzept unserer individuellen Portale auch in den jüngsten Auswertungen der ÖWA positiv niederschlägt, bekräftigt unsere Unternehmensstrategie.”

Das derStandard.at Network, das krone.at-Gesamtangebot und das Cope-Dachangebot der Styria (kleinezeitung.at, diepresse.com, ligaportal.at) halten allesamt bei gerundeten 3,5 Mio. Unique Usern. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL