MARKETING & MEDIA
ORF-Morgen mit neuer Ära © ORF/Roman Zach-Kiesling

Das „Guten Morgen Österreich”-Team mit ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz.

© ORF/Roman Zach-Kiesling

Das „Guten Morgen Österreich”-Team mit ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz.

Rene Ach 01.04.2016

ORF-Morgen mit neuer Ära

Am Dienstag startete der ORF mit seinem neuen Frühfernsehen „Guten Morgen Österreich”. Die ­Verantwortlichen zeigen sich zufrieden. Ab jetzt wird täglich aus einer anderen Gemeinde gesendet.

OBERTAUERN. In einem besonderen Salzburger Ambiente startete der ORF am vergangenen Dienstag sein Frühfernsehen „Guten Morgen Österreich”. Um genau 6:06 Uhr, nach einer kurzen „Zeit im Bild”, hießen die beiden Hauptmoderatoren Eva Pölzl und Lukas Schweighofer das ORF-Publikum zum ersten Mal willkommen.

Das neue Früh-Format wird seitdem wochentags zwischen 6 und 9 Uhr ausgestrahlt. Pölzl und Schweighofer führen als Hauptmoderatoren gemeinsam mit Kollegen aus den Landesstudios durch die Sendung. Nur zur Premiere gab es die beiden Hauptmoderatoren gemeinsam zu sehen, danach übernahm Schweighofer mit Nina Kraft aus dem ORF-Landesstudio Salzburg.

Start ohne gröbere Probleme

Das Format startete, wie ab jetzt wochentags üblich, mit einer kurzen ZiB um sechs Uhr. Danach folgten in der ersten Ausgabe drei Stunden Live-Moderation mit bekannten Frühstücks-TV-Elementen wie dem Top-und Service-Thema des Tages, bei dem es in Gesprächen mit Tourismusexperten um die Bilanz des heurigen Wintertourismus sowie um Bewertungen bei Reiseportalen ging. Schlagzeilen aus Österreich und der Welt, ein Gemeindeporträt von Obertauern, ein Kalenderblatt mit historischen Eckdaten des Tages, Wetter mit Mondkalender, Wetterfotos die von ­Sehern zugesandt wurden und ein Quiz rundeten sie Sendung ab.

Ebenfalls unterhielt Christine Reilers Rubrik „Gesund und munter” zum Thema Cholesterin, Karl Plobergers Gartentipps zum Anpflanzen mediterraner Kräuter, Koch-Tipps und ein kurioser Beitrag über Miet-Hühner in Niederösterreich die Zuschauer. Ein Wetterpanorama-Rundblick und ein von „Universum”-Chef Andrew Solomon präsentierter Teaser zur Dienstag-Ausgabe komplettierten das Programm aus Obertauern.
Im Stile einer „Wetten, dass..?”-Außenwette wurde schließlich vor dem mobilen Studio auf dem Parkplatz der Gamsleiten-Lifte noch Eierspeis für die Zuschauer gekocht.

Verantwortliche zufrieden

ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz sprach Dienstagfrüh von einem „guten Start und einem guten Zusammenspiel des ganzen Hauses inklusive der Landes­studios. Jetzt kann man nur hoffen, dass es dem Publikum gefällt. Wir können die Schönheiten des Landes zeigen, um in der Früh neben den Härten des Weltgeschehens in der Information auch eine positive Stimmung zu erzeugen.” Wichtig sei zudem, dass der ORF auch am Morgen seine Infokompetenz ausspielen kann, erklärte Wrabetz.

„In den nächsten achteinhalb Jahren werden wir 2.100 Schauplätze anfahren; der ORF ist damit der regionalste Fernsehsender der Welt”, erklärt der Salzburger ORF-Landesdirektor Roland Brunhofer, der die Uridee dazu lieferte.

Prominente Zuschauer

Unter den Zuschauern fand man auch zahlreiche prominente Gäste wieder. Neben ORF-Generaldirektor Wrabetz waren auch der Kaufmännische Direktor des ORF, Richard Grasl, der Technische Direktor Michael Götzhaber und die ORF-Landesdirektoren Karlheinz Papst, Roland Brunhofer, Norbert Gollinger, Karin Bernhard, Markus Klement, Gerhard Draxler, Kurt Rammerstorfer und Helmut Krieghofer vor Ort.
Auch ein Großteil der Moderatoren, aber auch ORF-Werbepartner und Journalisten ließen sich die Premiere in Obertauern nicht entgehen. (rach)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema