MARKETING & MEDIA
PID mit DWB gegen K.O. Tropfen © PID Wien
© PID Wien

Redaktion 20.12.2022

PID mit DWB gegen K.O. Tropfen

Auf die Gefahr von K.O.-Tropfen aufmerksam zu machen ist ein großes und sehr wichtiges Thema – immer – aber auch aktuell um die Zeit der Weihnachtsfeiern.

WIEN. „Passen wir aufeinander auf!“ wünscht sich der PID (Pressse und Informationsdienst der Stadt Wien) gemeinsam mit dwb. Auf die Gefahr von K.O.-Tropfen aufmerksam zu machen ist ein großes und sehr
wichtiges Thema – immer – aber auch aktuell um die Zeit der Weihnachtsfeiern. "Es gibt einfach Themen, derer man sich besonders gerne annimmt", so Raffaele Arturo, GF dwb. „Das ist so eines. Was vielen nicht bewusst ist, wie häufig inzwischen K.O.-Tropfen eine normale Situation in eine völlig hilflose Situation verwandeln und wie wichtig es daher ist, aufeinander aufzupassen und zu handeln, wenn man etwas Ungewöhnliches bemerkt.

Gemeinsam mit dem Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien sowie der Frauennotruf-Hotline wurde basierend auf aus Insights entwickelten Personas eine Kampagne konzipiert, die zielgruppenspezifisch die dramatische Wirkung von K.O.-Tropfen aus der Perspektive der Frau zeigt. Dabei wird anhand des angewendeten „Blurry-Effekt“ auch visuell deutlich: „Nichts ist O.K. mit K.O.-Tropfen“.

TVC-Spots & alle Anzeigen Sujets am Link: https://we.tl/t-dlcgfwshTo

Werbemittel: TV, Print, OOH, SoMe, Banner



www.dwb.at

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL