MARKETING & MEDIA
Plädoyer für die Gleichheit
Gianna schöneich 10.11.2017

Plädoyer für die Gleichheit

Feminismus. Man möge die Augen verdrehen, und selbst eine Angela Merkel wagt es nicht, sich selbst als Feministin zu bezeichnen. Die Bezeichnung sorgt nicht bei allen Frauen für Freude und Identifikation. Er hat es nicht leicht, der Feminismus. Daher ist es auch nicht förderlich, wenn sich eine Frau beim Journalistinnenkongress für die Ungleichheit der Geschlechter ausspricht und erklärt, Frauen könnten dies und jenes besser – Differenzfeminismus bringt uns nicht weiter. Die Frau ist nicht besser als der Mann, der Mann nicht besser als die Frau – das sollten wir im Jahr 2017 dann auch einmal gelernt haben. Frei nach dem Motto „Man wird nicht als Frau geboren, man wird es”.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema