MARKETING & MEDIA
Publikumsmagnet © APA/Herbert Neubauer

Gesprächsrunde: Die EU-Wahl am 26. Mai 2019 bescherte den heimischen TV-Sendern ein großes Publikum..

© APA/Herbert Neubauer

Gesprächsrunde: Die EU-Wahl am 26. Mai 2019 bescherte den heimischen TV-Sendern ein großes Publikum..

Redaktion 31.05.2019

Publikumsmagnet

Die EU-Wahl brachte nicht nur eine höhere Wahlbeteiligung als beim letzten Mal, auch die Sender hatten regen Zuseherzulauf.

WIEN. Der Urnengang am vergangenen Sonntag hat sich nicht nur einer hohen Wahlbeteiligung erfreut, sondern auch einer hohen Seherbeteiligung: Die heimischen TV-Sender registrierten regen Publikumszuspruch. Zuschauerstärkste Sendung des Abends war die „Zeit im Bild” in ORF 2 mit 1,285 Mio. (49% Marktanteil).

Für die Trendprognose um Punkt 17 Uhr in ORF 2 interessierten sich 686.000, „Bundesland heute” hatte 1,28 Mio. Zuschauer, die „ZiB 2 spezial” um 23 Uhr – dem europaweiten Wahlschluss – 1,153 Mio.; insgesamt hatte die ORF-Berichterstattung zur EU-Wahl einen weitesten Seherkreis (WSK), also eine kumulierte Reichweite, von 3,7 Mio..

Puls 4 bei den Privaten vorn

Bei den Privatsendern hatte Puls 4 einen weitesten Seherkreis von 918.000, reichweitenstärkste Wahlsendung war die Runde der Spitzenkandidaten um 20:15 Uhr (190.000 Seher), in Spitzen bis zu 224.000, teilte der Sender am Montag mit. „ATV Aktuell” um 19:20 Uhr erreichte 104.000 Zuschauer, „ATV Aktuell: Die Woche Spezial” 115.000. Der weiteste Seherkreis für ATV betrug 691.000.

Der Sender Servus TV hatte laut der APA vorliegenden Teletest-Daten 199.000 kumulierte Reichweite, der Sender von Wolfgang Fellner, oe24.TV, kam am letzten Sonntag auf insgesamt 181.000 Zuschauer. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL