MARKETING & MEDIA
Radiowerbung wirkt © Sabine Hauswirth
© Sabine Hauswirth

Redaktion 20.08.2021

Radiowerbung wirkt

Für den Privatradio-Werbezeitenvermarkter RMS waren auch die Zahlen des letzten Radiotests sehr erfreulich.

WIEN. „Privatradios im Aufwind” – so könnte die aktuelle Headline lauten. Während der ORF mit sinkenden Reichweiten konfrontiert ist, erfreuen sich die Sender der RMS Top Kombi in ihren Stammgebieten mehrheitlich immer größerer Beliebtheit. Die RMS hat in den vergangenen 15 Monaten bewiesen, dass sie der unverzichtbare, schlagkräftige Partner von Österreichs Werbewirtschaft ist.

Und die Senderfamilie der RMS wächst noch weiter: Bis Anfang 2022 kommen zehn Sender zur RMS Top Kombi hinzu, die neu starten oder ihr Sendegebiet deutlich ausweiten. „Damit bieten wir noch mehr Power für den Werbeerfolg unserer Kunden”, so RMS-Geschäftsführer Joachim Feher zum aktuellen Radiotest, der ja seit 2018 von zwei Instituten durchgeführt wird: GfK Austria ist für die Feldarbeit sowie Gewichtung, Ankordata für die Prüfung der Daten und Auswertung verantwortlich.
Insgesamt erreicht man laut den aktuellen Zahlen der Privatradiovermarkter mit seiner RMS Top Kombi über zwei Mio. Österreicherinnen und Österreicher ab zehn Jahren.

Werberelevante Zielgruppe

„In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen wird mit der RMS Top Kombi täglich mehr als ein Drittel der aktiven Kaufentscheider-Zielgruppe erreicht. Damit gehört RMS zu den relevantesten Audio-Angeboten des Landes”, so der Vermarkter in einer Aussendung.

Und wie sieht es in der heiß umkämpften Bundeshauptstadt aus? Hier baut die RMS ihren Spitzenplatz weiter aus. Feher dazu: „Mit einer neuerlichen Reichweitensteigerung auf nun 26,6 Prozent in der Kernzielgruppe sichert sich die RMS Top Kombi unangefochten Platz eins. Ö3 kommt hier auf 19,2 Prozent. Auch beim Marktanteil belegt die Privatradio-Kombi mit 38 Prozent den Spitzenplatz – mit großem Abstand zum Zweitplatzierten. Ö3 liegt hier bei 27 Prozent.”

Radiomarkt allgemein

Wirft man einen Blick auf die gesamte Alpenrepublik, so ergibt sich folgendes Bild: „Auch in der Steiermark, Kärnten, Tirol und in Vorarlberg liegen die Privatradios aus dem RMS-Verbund vor dem Mitbewerber. Damit ist die RMS Top Kombi in fünf Bundesländern Marktführer”, so die RMS in einer Aussendung.

Neben den eigenen, guten Ergebnissen weist Joachim Feher aber auch auf die guten Kennzahlen der Gattung Radio hin: „Radio gesamt ist auch weiterhin ein unverzichtbares Medium: Rund sechs Mio. Österreicherin­nen und Österreicher nutzen täglich Radio; das entspricht einem täglichen Potenzial von 75,6 Prozent. Und Herr und Frau Österreicher hören im Schnitt drei Stunden und zwölf Minuten Radio pro Tag. Auch in der entscheidenden Zielgruppe der 14- bis 49-jährigen Österreicher nimmt Radio einen fixen Platz im Tagesablauf ein: 70,0 Prozent – das entspricht rd. 2,8 Mio. Hörer – schalten Radio täglich ein und hören knapp drei Stunden (169 Minuten)”, so Feher. (mab)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL