MARKETING & MEDIA
Reform des ORF 2-Vorabends: "Studio 2" statt "Daheim in Österreich" © ORF
© ORF

Redaktion 17.10.2018

Reform des ORF 2-Vorabends: "Studio 2" statt "Daheim in Österreich"

Ab 7. Jänner 2019 hat "Daheim" ein neues Zuhause bei der Interspot und neue Moderatoren-Teams.

WIEN. Die ORF-Vorabend-Sendung "Daheim in Österreich" gibt ihr Vagantendasein auf. Das werktägliche Magazin übersiedelt in ein Studio und heißt dazu passend ab 7. Jänner 2019 "Studio 2". Auch das Moderatorenteam wird neu, teilte der ORF am Dienstag mit: Künftig sind alternierend Verena Scheitz und Norbert Oberhauser bzw. Birgit Fenderl und Martin Ferdiny - im Wochenrhythmus - zu sehen.

Damit setzt der ORF einen Schlussstrich unter das nur etwas mehr als ein Jahr alte Konzept des mobilen Studios. Erst im August 2017 war aus "Heute Leben" "Daheim in Österreich" geworden. Nun bekommt die Sendung (17.30 Uhr) eine neue Heimat, nach APA-Informationen bei der Produktionsfirma Interspot in Wien-Liesing. "Guten Morgen Österreich", das ursprünglich Pate gestanden war für das mobile "Daheim in Österreich", werde weiterhin durchs Land touren, hieß es am Dienstag auf APA-Anfrage.

ORF-2-Channelmanager Alexander Hofer sprach von einem "Aufbruch in ein modernisiertes Vorabend-Zeitalter", und zwar "inhaltlich und personell". Hofer hatte zu seinem Antritt im Sommer bereits Änderungen in der Zeitzone angekündigt, die unter einem "Nachgeben der Reichweite und des Marktanteils" leide, wie er damals sagte.

Die neuen Teams stünden für den Zugang, "Liebgewonnenes mit neu zu Entdeckendem zu verbinden", sagte Hofer am Dienstag. Verena Scheitz nämlich war schon vor der Reform 2017 in "Heute Leben" zu sehen. Ihr Gegenüber Norbert Oberhauser war bis 2016 langjähriger Puls 4-Moderator, wo er unter anderem die Frühstücks-Sendung und dann im Vorabend präsentierte.

Birgit Fenderl wiederum ist derzeit als Gesicht der Tages-"Zeit im Bild"-Ausgaben bekannt. Martin Ferdiny präsentiert seit 2012 die ORF 2-Magazine "Mittag in Österreich" und "Aktuell in Österreich". Die Nachfolge der beiden wird gecastet. (APA)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL