MARKETING & MEDIA
Schweizer Tamedia-Gruppe steigt bei "Heute" und Heute.at ein Philipp Horak

Das Management des Heute-Verlags wird weiterhin von Eva Dichand und Wolfgang Jansky geleitet.

Philipp Horak

Das Management des Heute-Verlags wird weiterhin von Eva Dichand und Wolfgang Jansky geleitet.

Redaktion 06.07.2016

Schweizer Tamedia-Gruppe steigt bei "Heute" und Heute.at ein

Tamedia übernimmt 25,5 Prozent an der Gratiszeitung und 51 Prozent an der Digitalgesellschaft. Schweizer sehen "weiteres Potenzial für die Angebote in Österreich".

WIEN/ZÜRICH. Die Schweizer Mediengruppe Tamedia steigt beim österreichischen Medienverlag "Heute" ein. Tamedia übernimmt 25,5% an der Gratiszeitung und mit 51% die Mehrheit an der Digitalgesellschaft von "Heute". Dies teilten die beiden Medienhäuser am Mittwoch in einer Aussendung mit.

Die Tamedia-Gruppe, die in der Schweiz unter anderem die Gratiszeitung "20 Minuten" sowie den "Tages-Anzeiger" herausgibt, werde in der künftigen Zusammenarbeit vor allem technologisches Know-how und Content einbringen, hieß es weiter. Die digitalen Angebote von Heute.at sollen deutlich ausgebaut werden. Das Management des Heute-Verlags werde demnach weiterhin von Eva Dichand und Wolfgang Jansky geleitet.

Konkret übernimmt die Tamedia 25,5% der Geschäftsanteile der Ultimate Media GmbH (AHVV Verlags GmbH), die weiterhin die Gratiszeitung "Heute" herausgibt. Die Mehrheit am Heute-Verlag bleibt bei den Stiftungen Periodika und Pluto, die zusammen 74,5% halten. Dichand und Jansky werden diese wie bisher gemeinsam leiten. Darüber hinaus halten die beiden künftig je 24,5% an der DJ Digitale Medien GmbH, die alle digitalen Angebote von Heute.at umfasst. Tamedia übernimmt 51% dieser Digitalgesellschaft. Über weitere Einzelheiten der Transaktion haben die Parteien Stillschweigen vereinbart. Der Vollzug ist gegen Ende des dritten Quartals 2016, nach Zustimmung durch die Bundeswettbewerbsbehörde, vorgesehen.

"Idealer Partner"
"Tamedia ist ein idealer Partner, um die Erfolgsgeschichte von Heute fortzuschreiben", erklärte die bisherige Mehrheitseigentümerin und Herausgeberin Eva Dichand zum Verkauf. "Damit werden 'Heute' und Heute.at Teil eines reichweiten-starken Netzwerks von Gratiszeitungen, mit allen Vorteilen eines Inhalte-, Know-how- und Technologie-Austauschs", so Dichand. "Heute und Heute.at passen hervorragend zu unseren Pendlermedien in der Schweiz, Luxemburg und Dänemark", sagte Tamedia-Vorstandschef Christoph Tonini. "Wir glauben an die Zukunft der digitalen Publizistik und sehen weiteres Potenzial für die Angebote in Österreich. Von der Partnerschaft werden neben den Lesern der Zeitung insbesondere die Nutzer von Heute.at profitieren."

Spekulationen seit dem Vorjahr
Über einen Einstieg von Tamedia bei "Heute" wurde bereits seit dem Vorjahr spekuliert. Dichand bestätigte damals zwar Gespräche mit potenziellen Investoren für die Digitalsparte ihres Unternehmens, dementierte aber, dass dabei auch die Gratiszeitung selbst zur Disposition stehe. Tamedia ist mit rund einer Milliarde Schweizer Franken Umsatz die führende private Schweizer Mediengruppe. Das Unternehmen verlegt in der Schweiz die Pendlerzeitungen "20 Minuten", "20 minutes" und "20 minuti", in Dänemark "Metroxpress" sowie in Luxemburg gemeinsam mit ihrer Partnerin Editpress "L'essentiel". Das 1893 gegründete Unternehmen beschäftigt rund 3.400 Mitarbeitende in der Schweiz, Dänemark, Luxemburg und Deutschland und ist seit 2000 an der Schweizer Börse notiert. (APA)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL