MARKETING & MEDIA
Starkes Wachstum © Alpla Group

Alpla-CEO Philipp Lehner leitet das ­international tätige Familien­unternehmen seit Jänner 2021 in dritter Generation.

© Alpla Group

Alpla-CEO Philipp Lehner leitet das ­international tätige Familien­unternehmen seit Jänner 2021 in dritter Generation.

Redaktion 11.03.2022

Starkes Wachstum

Die Alpla Group steigerte ihren Umsatz im Vorjahr um mehr als acht Prozent auf vier Milliarden Euro.

HARD. „Wir haben uns in den vergangenen Jahren stark international aufgestellt und 2021 einen neuen Umsatzrekord erzielt”, freut sich Philipp Lehner, der die Alpla Group seit gut einem Jahr als CEO leitet. „Diese positive Entwicklung wollen wir nachhaltig und langfristig absichern.”

Gute Aussichten

Zur breiten Expansionsstrategie des Spezialisten für Verpackung und Recycling zählen Akquisitionen und Beteiligungen, die Entwicklung biobasierter und biologisch ­abbaubarer Kunststoffe sowie der Ausbau der Wertstoffkreisläufe.

„Die Nachfrage nach hochqualitativen Rezyklaten wächst auch außerhalb Europas. Langfristig wollen wir zwischen 70 und 80 Prozent aus Eigenfertigung abdecken”, erklärt Lehner.
Seit Anfang 2022 laufen die Bauarbeiten für ein neues Recyclingwerk im Süden Mexikos. Die Planta Nueva Ecología de Tabasco, ein Joint Venture mit Coca-Cola FEMSA, wird jährlich 50.000 t PET-Flaschen zu Rezyklat verarbeiten.
Für 2022 wird ein Wachstum von drei bis fünf Prozent anvisiert. „Zahlreiche Projekte und Zukäufe in den USA, der Region Asia Pacific und Westeuropa ermöglichen uns die Stärkung bestehender und den Einstieg in neue Produkt- und Marktsegmente”, so Lehner. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL