MARKETING & MEDIA
Streit um Drucker-Kollektivvertrag © Panthermedia.net/izi1947
© Panthermedia.net/izi1947

Redaktion 08.09.2017

Streit um Drucker-Kollektivvertrag

WIEN. Im monatelangen Streit um einen Kollektivvertrag für die rund 9.000 Drucker zeichnet sich nun eine Lösung ab – wenn auch in weiter Ferne.

Nachdem der private Verein Druck und Medientechnik im Sommer den Kollektivvertrag nach zähen Verhandlungen für die Arbeitgeberseite nicht mehr länger verhandeln wollte, übernimmt nun der WKO-Fachverband Druck die Gespräche. Dazu müssen aber erst die Fach­gruppen in den Ländern ihre Überlegungen abschließen, so die Arbeitgeber.
„Eine solch weitreichende Entscheidung soll nicht über die Köpfe der Mitglieder hinweg ­gefällt werden”, erklärte Fachverbandsobfrau Ingeborg ­Dockner dazu am Montag in einer Aussendung.
Die entsprechenden Beschlüsse der Landesorganisationen werden im November dieses Jahres vorliegen; sollten diese zustimmen, könnten die Kollektivvertragsverhandlungen noch heuer starten. (APA)


Weitere Informationen finden sich online unter:
https://news.wko.at/presse

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema