MARKETING & MEDIA
„Tips” ist ein „Great Place to Work” © Tips (2)

"Tips"-Geschäftsführer Moritz Walcherberger sieht in der Zertifizierung eine Bestätigung der gelebten Unternehmenskultur.

© Tips (2)

"Tips"-Geschäftsführer Moritz Walcherberger sieht in der Zertifizierung eine Bestätigung der gelebten Unternehmenskultur.

Redaktion 09.04.2021

„Tips” ist ein „Great Place to Work”

Die Wochenzeitung wurde für ihre Unternehmens- und Arbeitskultur als „Great Place to Work” zertifiziert.

LINZ. Im März wurde die Wochenzeitung Tips mit der „Great Place to Work”-Zertifizierung ausgezeichnet und zählt somit zu jenen Arbeitgebern, die eine auf Vertrauen basierende Arbeitsplatzkultur vorweisen können. Um die Auszeichnung zu erhalten, wurde eine umfassende Mitarbeiterbefragung sowie ein eingehendes Audit durchgeführt. In der Umfrage-Teilnahmequote von 84% bescheinige laut Geschäftsführung die große Identifikation der Arbeitnehmer mit dem Unternehmen.

„Wir freuen uns sehr”

Laut der Umfrage würden mehr als acht von zehn Mitarbeitern die Aussage treffen, bei Tips einen sehr guten Arbeitsplatz zu haben. „Wir haben zum ersten Mal mitgemacht, und die erhaltenen Antworten bestätigen, dass wir mit unserer Unternehmenskultur richtig liegen”, so Geschäftsführer Moritz Walcherberger. Man freue sich seitens der Unternehmensführung sehr über die Auszeichnung und die Ergebnisse der Mitarbeiter-Umfrage.

Zertifizierung liefert Impulse

Im Vergleich zu anderen Arbeitgebern seien Tips-Mitarbeiter sehr stolz auf ihre Tätigkeit, und neun von zehn Befragten seien zufrieden mit dem Beitrag, den sie für die Gesellschaft leisten. Die Möglichkeit der freien Zeiteinteilung, die flachen Hierarchien, die Vertrautheit im Team und die Identifikation mit dem Unternehmen wurden als besonders positiv bewertet. Zudem sei auch der Punkt ‚Arbeitsplatzsicherheit' bewertet worden: Der Aussage „Kündigungen nur als letzter Ausweg ” stimmten 88% der Befragten zu.

Geschäftsführer und Chefredakteur Josef Gruber ist stolz, dass „unser Miteinander auf Vertrauen basiert” und die Great Place to Work-Zertifizierung für die Weiterentwicklung des Unternehmens „wertvolle Impulse” liefert, „um ein noch attraktiverer Arbeitgeber zu werden”.
Wenn es darum geht, die besten Köpfe für ein Unternehmen zu gewinnen, sei es wichtig zu zeigen, wie es jenen geht, die bereits in dem Unternehmen arbeiten. So würden sich die Mitarbeitenden bei Tips fair behandelt fühlen – ungeachtet ihrer Herkunft, ihres Alters, dem Geschlecht oder der sexueller Orientierung.

Authentizität und Vertrauen

Ein weiterer Aspekt sei, dass sich 86% der Befragten ungeachtet ihrer Position als vollwertiges Mitglied empfinden. Gefragt wurden die Arbeitnehmer zudem, wofür die Wochenzeitung stehe; darauf antworteten Mitarbeiter, dass Tips für Regionalität, Teamgeist, Vertrauen stehe.

„Ich kann ich selbst sein” bestätigen etwa neun von zehn Mitarbeitern, während 86% der Befragten anmerken, dass Führungskräfte ihnen vertrauen würden, ohne sie ständig zu kontrollieren. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL