MARKETING & MEDIA
TV als Sprachlehrer © Screenshot uugot.it
© Screenshot uugot.it

Redaktion 17.03.2017

TV als Sprachlehrer

Die Stadt Linz unterstützt den Service uugot.it in der Pilotphase. Mit dieser App kann man beim Fernsehen live Deutsch lernen.

WIEN/LINZ. Ausgerechnet in Linz wurde die Grundidee von uugot.it, Fernsehuntertitel für eine Sprachlern-App zu nützen, geboren.

Nach einem Jahr intensiver Entwicklung geht uugot.it in die Pilotphase, und so schließt sich der Kreis, denn die Sprachlern-App des gleichnamigen Start-ups kehrt nach Linz zurück.
Klaus Luger, Bürgermeister der Stadt Linz, konnte schon 2016 uugot.it testen und zeigte sich begeistert von der Einfachheit, mit der mithilfe dieses Tools Sprachen gelernt werden können. Rasch wurde entschieden, die Pilotphase gemeinsam umzusetzen.
Die Volkshochschule Linz fungiert hierbei als Testpartnerin: Sämtliche Teilnehmer der DaF-Kurse (Deutsch als Fremdsprache) erhalten die Möglichkeit, die Applikation zu verwenden und in ihren Lernalltag zu integrieren.
Das Prinzip ist einfach: TV-Sendungen werden auf das Smartphone oder Tablet gestreamt und mit interaktiven Untertiteln versehen, wobei sich die Nutzer etwa durch Antippen direkt am Screen nicht verstandene Begriffe simultan übersetzen lassen können. „Wir wollen mit uugot.it nicht nur eine einfache, sondern auch eine unterhaltsame Methode entwickeln, um Sprache zu lernen. Eine Methode, die gleichermaßen Spaß macht und den Integrationsprozess beschleunigt”, erklärt Philipp Etzlinger, CEO und Co-Founder von uugot.it.

Marktreife steht bevor

„Erkenntnisse, die wir aus dem Feedback der Pilotteilnehmer erzielen, lassen wir in unsere zukünftige Entwicklung einfließen, damit wir zum Zeitpunkt der Marktreife den Nutzern einen Service mit hohem Mehrwert und ohne grobe ‚Kinderkrankheiten' zur Verfügung stellen können”, so Etzlinger. (fej)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL