MARKETING & MEDIA
Veni Video Vici – ein Siegeszug © APA

Alexander Falchetto sprach im Interview über die Video-Services der APA-IT.

© APA

Alexander Falchetto sprach im Interview über die Video-Services der APA-IT.

Dinko Fejzuli und Gianna Schöneich 29.04.2016

Veni Video Vici – ein Siegeszug

Die APA-IT entwickelte ein Tool in Form einer digitalen Plattform zur Erstellung von Videocontent. Alexander Falchetto, GF APA-IT, sprach über die Chancen des Bewegtbilds.

••• Von Dinko Fejzuli und Gianna Schöneich

WIEN. Dank der Digitalisierung der Medienbranche und den sich daraus ergebenden Möglichkeiten arbeiten Journalisten heute sogar trimedial.

Früher etwa nur für die gedruckte Zeitung unterwegs, ist es heute dank der ausgezeichneten technischen Möglichkeiten selbstverständlich geworden, etwa von einem Ereignis mit Newswert nicht nur einen Text in die Redaktion zurückzubringen, sondern auch Bilder und verstärkt auch mit dem eigenen Smartphone gedrehte Videos.

Reaktion auf aktuelle Trends

„Diese aktuellen Trends sind uns bewusst, und es war Zeit, auf diese zu reagieren. Vor allem junge Leser-Generationen reflektieren sehr stark auf Videos und nutzen diese besonders auf Smartphones”, so Alexander Falchetto, Geschäftsführer der APA-IT Informations Technologie GmbH, im Gespräch mit medianet.

Entsprechend diesem Trend hat die APA-IT, eine Tochter der Aus­tria Presse Agentur, ein technisches Tool in Form einer digitalen Plattform entwickelt, die es potenziellen Kunden, hier vor allem Verlagen, ermöglicht, mit wenig technischem und zeitlichem Aufwand aus vorhandenen Bildern und Videocontent News-Videos zu erstellen und für seine Leser auf der eigenen Kanälen (Website, mobil, …) zu publizieren.
Denn: Nach dem Upload eines z.B. selbst gedrehten Videos durch etwa den Journalisten wird dieses automatisch transcodiert, in unterschiedliche Video-Formate konvertiert und in den erforderlichen Formaten auf der Streaming-Plattform der APA-IT gespeichert.
Gleichzeitig gelangt das Video im passenden Format in das Content Management System (CMS) des Kunden, kann dort weiter­bearbeitet, mit Texten und Bildern angereichert und etwa auf dessen Website oder für mobile Endgeräte abrufbar gemacht werden.

Ein Video in 10 Minuten

Ein Video sollte dabei nicht länger als zwei Minuten dauern, da sonst die Abbruchsrate ansteigen würden, ­erklärt Falchetto.

Auch die Halbwertszeit eines ­Videos ist beschränkt. Ist eine Story aktuell, wird nach vier bis sechs Stunden die Klickrate sinken: „Mit unserem Tool kann aber schnell ­reagiert werden. Unser Ziel ist es, in zehn Minuten ein Video zu produzieren”, so Falchetto.
Zusätzliche Dienstleistungen sind ebenfalls buchbar, wie beispielsweise On Demand Storage, Geo Protection, Verschlüsselung, Load Balancing oder API-Schnittstellen. Die Plattform ist komplett Web-basierend und läuft als SaaS-Lösung (Software as a Service), der Download weiterer Softwares ist somit unnötig. „Ein großer Vorteil der APA-IT-VideoServices ist sicherlich, dass der Kunde Herr über seine Daten bleibt”, so Falchetto.
Während sich der Kunden also voll und auf ganz auf die Produktion von Content konzentrieren kann, übernimmt die APA-IT den gesamten technischen Ablauf der Videointegration und -bereitstellung im Hintergrund.
Zu den Kunden der APA-IT zählen unter anderem der Standard oder die Styria Media Group mit Medien wie die Kleine Zeitung, die täglich bis zu zehn Videos produziert, so Falchetto.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL