MARKETING & MEDIA
Virtual Reality: Das Produkterlebnis steht im Vordergrund APA dpa Oliver Berg
APA dpa Oliver Berg

Redaktion 15.12.2016

Virtual Reality: Das Produkterlebnis steht im Vordergrund

Das Potenzial der Virtual Reality-Technologie liegt nicht mehr nur im Gaming, sondern hält auch Einzug in den Marketing- und Mediabereich.

WIEN. Laut der Studienreihe media.atmosphere der Mediaagentur media.at können sich 59% bereits vorstellen, in Zukunft ausgewählte Produkte über eine Virtual Reality-Brille zu kaufen. Befragt wurden 500 Personen zwischen 15 und 65 Jahren. Virtual Reality (VR) hat insgesamt bereits einen hohen Zuspruch: Jeder Zweite interessiert sich sehr oder eher für die Technologie. Interessant ist vor allem, dass mehr als die Hälfte der 15- bis 65-Jährigen der Ansicht ist, dass die VR-Technologie die Zukunft stark verändern wird; 22% gehen von einer sehr starken Veränderung aus.  19% der 15- bis 65-Jährigen haben eine Virtual Reality-Brille mindestens einmal ausprobiert. Im Alters- und Geschlechtervergleich zeigt sich, dass die Jungen und Männer die Nase vorn haben. Dem Kauf steht der Großteil der Befragten jedoch skeptisch gegenüber; als Gründe werden in erster Linie ein zu hoher Preis genannt und dass die Technologie noch zu wenig ausgereift sei.

Virtual Reality ermöglicht Produkterlebnisse
„Da, wo Produkterlebnisse vermittelt werden können, wird die Bedeutung und Akzeptanz von Virtual Reality im Marketing immer weiter zunehmen“, nennt Julia Wegerer, Business Development & Forschung bei media.at, die Vorteile der Technik. Knapp 60% der 15- bis 65-Jährigen können sich in Zukunft vorstellen, eines der angegebenen Produkte über VR-Brillen zu kaufen. An erster Stelle stehen Reisen und Urlaub, gefolgt von Möbeln, Kleidung und Immobilien. Ein deutlicher Unterschied zeigt sich im Altersvergleich - jüngere Personen sind in allen abgefragten Produktgruppen offener für den Kauf von Produkten über eine VR-Brille, außer beim Thema Reisen und Elektronik (siehe Grafik unten).
Die Gesamtbetrachtung der 15- bis 65-Jährigen zeigt: 41% können sich vorstellen, Reisen und Urlaube zukünftig über VR-Brillen zu kaufen. Wie das aussehen kann, zeigt bereits die Österreich Werbung – mittels 360-Grad-Videos können User mit einem Boot über den Altausseer See fahren oder sich den Stubaier Gletscher während einer Sesselliftfahrt ansehen; dadurch wird ein Einblick in mögliche Urlaubsdestinationen geboten.

Virtual Reality ermöglicht 100% Aufmerksamkeit
Durch VR können Produkte neu erlebbar gemacht werden. Die Nutzer werden direkt in die Marken- und Produktwelt geholt und aktiv integriert. „Aus der Mediaperspektive liegt das Potenzial von Virtual Reality in der Nutzungssituation. Im Vergleich zu anderen Medien wird VR mit 100%iger Aufmerksamkeit und ohne Ablenkungen genutzt; dadurch bleibt der konsumierte Content auch länger in Erinnerung“, Silvia Wallner, Leitung Business Development und Forschung bei media.at. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema