MARKETING & MEDIA
Werbe-Leuchtturm wird eingeschaltet © Epamedia
© Epamedia

Redaktion 20.05.2016

Werbe-Leuchtturm wird eingeschaltet

Höhenluft schnuppern: Mit dem „Epamedia-Tower” ­präsentiert der Out-of-Home-Anbieter die nächste Produktgeneration der digitalen Außenwerbung.

WIEN/ÖSTERREICH. Die einjähriger Entwicklungsarbeit, zusammen mit einem High-End-Technologiepartner, ist abgeschlossen. Jetzt will Epamedia in Sachen digitaler Außenwerbung hoch hinaus – und das auch abseits urbaner Ballungsräume. Der Epamedia-Tower soll Kampagnen direkt in das Zentrum des Geschehens bringen und kann dank starker Leuchtkraft auch bei Tageslicht nicht übersehen werden, heißt es zum Mega-Kick-off aus der Wiener Unternehmenszentrale.

Der insgesamt acht Meter hohe Turm zeigt drei überdimen­sionale Screens (im Format von rund 1,5 x 4,5 Metern), die in Summe eine Projektionsfläche von etwa 21 m2 schaffen. Diese können sowohl zusammenhängend als auch einzeln bespielt werden, wobei den digitalen Präsentationsmöglichkeiten laut Außenwerber kaum Grenzen gesetzt sind.

„Neuer, digitaler Maßstab”

„Die hohe Kundennachfrage hat uns gezeigt, dass visuelle Kampagnen überdurchschnittlich wirksam sind, wenn sie flexibel und in ansprechendem Kontext eingesetzt werden”, betont Epamedia-Chefin Brigitte Ecker anlässlich der Produktvorstellung. Der Epamedia-Tower sei das Resultat eines „unkonventionellen Zugangs zu digitaler Außenwerbung.” Botschaften würden nach den neuesten Maßstäben inszeniert.

Starke Nachfrage

Der neue Werbeträger mache sich bereits vor dem offiziellen Verkaufsstart in Österreich bezahlt, heißt es mit Blick auf erste Buchungseingänge. Neben Premiereneinsätzen auf Großveranstaltungen noch in diesem Frühjahr meldet der Out-of-Home-Anbieter auch bereits erste Anfragen aus dem Ausland, u. a. aus Deutschland, der Türkei und den Arabischen Emiraten.

Weitere Events seien hierzulande bereits in Vorbereitung, heißt es aus dem Verkauf. Wobei der Fokus auf Konzerten, Festivals oder großen Veranstaltungen liegen würde.

Storytelling und Interaktion

Technisch eröffnet sich ein breites Werbefeld: Drei leuchtstarke (5.200 nits) und tageslichttaugliche LED-Screens mit einem Pixelabstand von nur acht Millimetern sind flexibel ansteuerbar; damit kann der Content bei Zusammenschaltung aller drei Bildschirme um den Epamedia-Tower rotieren – eine Steilvorlage für unverwechselbare Storytelling-Momente, so die Entwickler. Die LED-Flächen lassen sich aber auch separat voneinander schalten und bespielen. ­Ebenfalls big on digital screen: Standbilder, Animationen und ­Videos.

Die integrierte High Speed-Webanbindung sorgt auf Wunsch für die laufende Aktualisierung der Inhalte; auch Live-Streams und ­Real Time Advertising funktionieren im hohen Großformat.
Interaktion wird bei Epamedia ebenfalls groß geschrieben: Mittels Kinect 2.0-Modul können Konsumenten die Animation durch Gesten und Bewegungen steuern und so direkt mit dem Produkt oder der Marke interagieren. Wer eine Pause braucht, findet mit der Sitzbank aus Ebenholz am Fuß des LED-Towers einen Ort zum Durchatmen und Entspannen. (rg)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema