MARKETING & MEDIA
Werbeausgaben 2014 insgesamt gestiegen © Post AG

Walter Hitziger, Vorstand der ­Österreichischen Post AG.

© Post AG

Walter Hitziger, Vorstand der ­Österreichischen Post AG.

02.07.2015

Werbeausgaben 2014 insgesamt gestiegen

Report Post und Marktforscher marketmind veröffentlichen eine Erhebung, ­wonach sich die gesamten Werbeausgaben im Jahr 2014 in Österreich auf 6,4 Milliarden Euro beliefen. Gefragt ist vor allem Multi-Channel-Kommunikation.

Wien. Das Marktforschungsinstitut marketmind hat im Auftrag der Österreichischen Post AG heuer zum zweiten Mal die größte Werbemarktstudie zu den österreichischen Werbeunternehmen durchgeführt. Die Ergebnisse wurden von der Österreichischen Post im Dialogmarketing Report 2015 veröffentlicht.

Steigende Werbeinvestition

Mittels Telefoninterviews (CATI) wurden 500 Unternehmen im Zeitraum von Jänner bis Februar 2015 befragt. Aus den Ergebnissen geht hervor, dass die Nutzung der unterschiedlichen Werbekanäle im Vergleich zum Vorjahr relativ konstant geblieben ist, die Werbeausgaben (Kreation + Media) insgesamt aber gestiegen sind. Die klassische Werbung in Zeitungen bzw. Zeitschriften sowie TV-Werbung machte im Jahr 2014 mit 3,5 Milliarden Euro den größten Anteil der Werbeausgaben aus.
Danach folgten Events mit 1,3 Milliarden Euro, 1,1 Milliarden Euro für Dialogmarketing im Printbereich sowie rund 520 Millionen Euro für Online Werbung. Die insgesamt 6,4 Milliarden Euro, die Unternehmen für Werbung ausgeben, machen eine Steigerung von sieben Prozent zum Vorjahr aus. „In vielen Branchen ist der Wettbewerbsdruck gestiegen, gerade wegen der schwachen Wirtschaftslage. Das sieht man deutlich beim Handel, wo ein starker Verdrängungswettbewerb herrscht. In solchen Situationen wird eher mehr als weniger in Kommunikation investiert”, erklärt Gereon Friederes, Geschäftsführer von marketmind.
Die Studie zeigt auch, dass es im Online-Bereich zu den größten Verschiebungen kam: Es gab einen massiven Anstieg bei bezahlter Social Media Werbung (+53%) und eigenen Webseiten (+42%). Jedoch gingen die Ausgaben für Newsletter zurück (–31%). Was jedoch überraschend scheint, ist, dass es gerade beim Online-Marketing oft keine Erfolgsevaluierung gäbe.

Nachhaltiger Kunden-Dialog

„Digitale Revolution, die digitale Veränderung wird stattfinden, aber nicht heuer”, so Walter Hitziger, Vorstand der Österreichischen Post AG. Für ihn führt der Weg zum unternehmerischen Erfolg weiterhin über einen nachhaltigen Kunden-Dialog im On- und Offlinebereich. Somit werde vor allem die Multi-Channel-­Kommunikation immer wichtiger. Was der Bericht klar zeigt, ist, dass direkte Kundenabsprache sowie Programme zur Kundenbindung weiterhin auf dem Vormarsch sind.
Der Report präsentiert zusätzlich zu den Ergebnissen einen Überblick über aktuelle Themen und Trends im Dialogmarketing sowie Case Studies aus der Praxis. Er erscheint in einer Auflage von 10.000 Stück und kann online heruntergeladen werden. (red)

www.post.at/dialogmarketing-report

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL