MARKETING & MEDIA
X-Jam reloaded © DocLX Holding

Dank des innovativen und umfassenden Sicherheitskonzepts können Maturanten beim X-Jam unbesorgt abfeiern.

© DocLX Holding

Dank des innovativen und umfassenden Sicherheitskonzepts können Maturanten beim X-Jam unbesorgt abfeiern.

Redaktion 25.06.2021

X-Jam reloaded

Die kroatische Halbinsel Lanterna wird vom 26. Juni bis 8. Juli 2021 zur Hochsicherheitszone für feierfreudige Maturanten.

WIEN. Im Vorjahr ist die beliebte Event-Maturareise der Pandemie zum Opfer gefallen. Damit das heuer nicht nochmals passiert, hat sich der Veranstalter DoxLX etwas Besonderes einfallen lassen. Gemeinsam mit renommierten Experten und Beratern der österreichischen Bundesregierung sowie MedUni-Wien-Professor Hans-Peter Hutter und dem Epidemiologen Professor Michael Kandi wurde ein umfassendes Sicherheitskonzept entwickelt, das auf dem im Leistungssport oder der Formel 1 bereits erfolgreich eingesetzten Bubble-Prinzip basiert.

Lückenlose Tests

„In der ‚X-Jam-Bubble' entsteht ein sicherer Ort. Test-Events in Barcelona und Amsterdam haben die Wirksamkeit der gesetzten Maßnahmen bewiesen”, betont DocLX-Gründer Alexander Knechtsberger. Er ergänzt: „Mit Digitalisierung und Innovationen haben wir das Unmögliche in die Tat umgesetzt und schaffen hier ein touristisches Vorzeigeprojekt. Zwei Tage vor der Abreise müssen alle Teilnehmer einen PCR-Test durchführen lassen und sind angehalten, ihre sozialen Kontakte auf ein Mindestmaß zu reduzieren.

Ein weiterer Test erfolgt direkt vor der Abfahrt; darüber hinaus werden bei allen Stopps an Autobahnraststätten eigene Teststraßen aufgebaut, um eine infektionsfreie Anreise zu gewährleisten. Und auch während des Aufenthalts auf Lanterna heißt es für alle Teilnehmer und Mitarbeiter – auch die bereits geimpften oder genesenen – jeden zweiten Tag: ab zum obligatorischem PCR-Gurgeltest.

Hilfe von der Stadt Wien

Insgesamt sind zur Sicherstellung einer infektionsfreien Matura-Sause 35.000 Tests erforderlich; 20.000 stellt die Stadt Wien zur Verfügung. „Mit dem Projekt ‚Alles gurgelt!' ist Wien europaweit Vorreiter bei einfach zugänglichen PCR-Tests. Ich freue mich, dass die Stadt einen wichtigen Beitrag leistet, dass X-Jam sicher über die Bühne gehen kann”, sagt der Wiener Gesundheitsstadtrat Peter Hacker.

Für zusätzliche Sicherheit sorgt, dass die Halbinsel Lanterna exklusiv für den X-Jam Event gemietet ist und die einzige Zufahrtsstraße vom Festland mittels Schranken rund um die Uhr für Unbefugte gesperrt ist. (bb)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL