PRIMENEWS
Der Event für Kreative © Zwupp

Der Countdown für das Forward Festival läuft.

© Zwupp

Der Countdown für das Forward Festival läuft.

Redaktion 23.04.2018

Der Event für Kreative

Das Forward Festival findet vom 26. bis 27. April statt.

WIEN. Das Forward Festival verwandelt Wien in die Designhauptstadt Europas und lädt von 26. bis 27. April ins Gartenbaukino ein; in den folgenden Monaten werden außerdem München, Zürich und Hamburg mit kreativem Spirit bespielt.

Das Festival stammt ursprünglich aus Wien und bringt die weltweit besten Köpfe in Sachen Design, Kreativität und Kommunikation auf die Bühne - dort bringen diese den Besuchern des Festivals ihre Erfolgsgeschichten nahe. So tummeln sich auf der Bühne unter anderem Mariusz Jan Demner, Demner, Merlicek & Bergmann, Konstantin Jakabb, Vice/Virtue, oder Klaus Heller, Klaus Heller - Online Marketing.

Das Festival präsentiert sich heuer in ganz neuem Glanz: Die Identity der Designbude Zwupp und die Website des Digital Branding Studios „wild“ sorgen für ein neues Erscheinungsbild.

Das Festival-Motto 2018 lautet „Construct-Deconstruct“. Das spiegelt sich auch im diesjährigen Grafikdesign wider. Durch das Zusammenspiel von Elementen der Wiener Werkstätte und zeitgenössischer Grafik soll gezeigt werden, dass es immer auch einen Alternativentwurf zu jedem fertigen Produkt gab. Im Laufe des Schaffensprozesses werden allerlei Prototypen entwickelt, die jedoch nie zu einem ausgereiften Design oder Projekt werden. Dieser Vorgang des Erschaffens und Zerlegens (auf Englisch Construct-Deconstruct) wird im neuen Festivaldesign verbildlicht und auf der Webseite interaktiv dargestellt. Einige der Referenten werden zudem Einblick in ihren Schaffensprozess geben und nie veröffentlichte Prototypen präsentieren.

Ein Wiener Kreativfestival erobert die D-A-CH-Region
Die ursprüngliche Heimat des Kreativfestivals ist Wien, wo vor vier Jahren die erste Forward-Ausgabe stattfand; 2016 setzte man auch den ersten Schritt nach Deutschland. Im darauffolgenden Jahr konnten sich die Festivalbesucher in der denkmalgeschützten Alten Kongresshalle in München unter anderem mit den Designern Stefan Sagmeister und Niklaus Troxler, dem schwedischen Designstudio und Rockband SNASK oder dem Berliner Motion-Graphics-Studio Pfadfinderei austauschen. Zürich ist seit 2017 auf der Forward-Landkarte, wo in diesem Jahr erstmals das Kulturhaus Kosmos bespielt wird. 2018 wird erstmals der Schritt in nördliche Gefilde gewagt und gemeinsam mit der Millerntor Gallery #8 das Millerntor Stadion des FC St. Pauli bespielt.

Einzigartige Locations und vielfältiges Rahmenprogramm
2016 und 2017 wurde das Festival in allen Städten programmatisch erweitert: „In den letzten Jahren haben wir die Konferenz sukzessive ausgebaut und ein umfangreicheres Rahmenprogramm aus Student Talks, Workshops, Challenges, Live-Performances und Side-Events in der Expo Area zusammengestellt. Wir versuchen, die Festivals jedes Jahr um weitere Elemente zu ergänzen. Dieses Jahr betrifft dies vor allem das Rahmenprogramm, das breiter aufgestellt sein wird als jemals zuvor“, erklären die beiden Gründer Othmar Handl und Lukas Kauer.

In diesem Jahr findet das Festival in Wien, wie bereits 2016, im Gartenbaukino an der Ringstraße statt, das durch seinen riesigen Kinosaal und tolle Akustik besticht. Doch diesmal wird nicht nur der allgemein zugängliche Teil des Kinos bespielt, sondern auch erstmals Zutritt zu bisher verborgenen Teilen gewährt werden. Zusätzliche Stages und Happenings werden in den neuen Räumlichkeiten einzigartig in Szene gesetzt. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL