PRIMENEWS
Investing in Music APA / Herbert Neubauer

Franz Medwenitsch, IFPI

APA / Herbert Neubauer

Franz Medwenitsch, IFPI

Redaktion 18.01.2017

Investing in Music

Musiklabels investieren jährlich 4,2 Mrd. Euro in Künstlerkarrieren.

WIEN. Von den 4,2 Mrd. €, die jährlich in Künstlerkarrieren investiert werden, entfallen 2,6 Mrd. € allein in den Aufbau neuer Talente. In großen Ländern werden bis zu zwei Mio. € investiert, um einen Künstler am Markt zu etablieren. Diese Zahlen wurden im Rahmen des IFPI „Investing in Music“-Reports 2016 erhoben. Dietmar Lienbacher, Präsident des Verbands der Österreichischen Musikwirtschaft IFPI Austria: „Musiklabels sind die größten Investoren in Musikerkarrieren; sie investieren mehr in den Aufbau von neuen Talenten als die Pharmaindustrie in Forschung und Entwicklung. Nirgendwo sonst bekommt ein Künstler ein derart vielfältiges und professionelles Service aus einer Hand geboten wie bei einem Musiklabel. Viele Künstler entscheiden sich auch deshalb für eine Zusammenarbeit mit einem Label, weil sie sich dann besser auf ihr kreatives Schaffen konzentrieren können.“ „Im Vorjahr schafften 34 heimische Alben den Sprung unter die Top 100 der Verkaufscharts", ergänzt Franz Medwenitsch, Geschäftsführer IFPI Austria. Ohne Investitionen der Labels in Künstlerkarrieren wären auch die Wertschöpfungseffekte in verwandten Branchen nicht möglich, und die sind mit 3,35 Mrd. Euro jährlich und 60.000 Jobs allein in Österreich bedeutend."

Investitionsintensive Musikbranche: 2,6 Mrd. Euro allein für neue Talente
Die Musikwirtschaft ist eine außerordentlich investitionsintensive Branche. Keine anderer Wirtschaftssektor investiert einen so hohen Anteil seines Umsatzes in Forschung & Entwicklung. Die erwähnten 2,6 Mrd. werden für sogenanntes A&R (Artist & Repertoire), also in den Aufbau von neuen Talenten, investiert. Das entspricht rund 17% der gesamten Musikindustrie-Einnahmen. So kommt beispielsweise der Technologie-Hardware-Sektor auf 15,1% oder der Pharma- und Biotechnologie-Sektor auf 13,3%. Das Finden und Aufbauen von Nachwuchstalenten ist die Kernaufgabe und gleichzeitig die größte Herausforderung der Musikwirtschaft. So wurde mehr als ein Fünftel der Künstlerinnen und Künstler mit Label-Vertrag in den letzten zwölf Monaten neu unter Vertrag genommen.

Musiklabels sind Partner bei Produktion, Marketing und Vertrieb
Der Report beleuchtet auch die vielschichtige Zusammenarbeit zwischen Künstlern und Labels. Neben der finanziellen Unterstützung in Form von Vorauszahlungen für Musikproduktionen profitieren Künstler auch von vielen weiteren Serviceleistungen der Labels, etwa von der Unterstützung bei Marketing und Promotion, bei Konzert-Tourneen sowie bei Kontakten zu Radio- und TV-Stationen. In den größten Musikmärkten wie die USA werden bis zu zwei Mio. USD investiert, um einen Künstler zu etablieren.

Der Investing in Music-Report ist eine Publikation der IFPI (International Federation of the Phonographic Industry) in Zusammenarbeit mit dem internationalen Netzwerk der unabhängigen Musiklabels WIN (Worldwide Independent Network); den kompletten Report gibt es hier zum Download: www.ifpi.at/uploads/IFPI-Investing-In-Music-Report-2016.pdf. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL