PRIMENEWS
Mobile-Spendings wachsen weltweit auf 63 Milliarden Euro iab austria

iab austria-Präsidentin Martina Zadina

iab austria

iab austria-Präsidentin Martina Zadina

Redaktion 11.07.2017

Mobile-Spendings wachsen weltweit auf 63 Milliarden Euro

54 Prozent der mobilen Werbeausgaben entfallen auf mobile Display-Kampagnen.

WIEN. In der aktuellen Erhebung von IAB Europe und IHS Markit zeigt sich ein Wachstum der weltweiten Werbe-Spendings für Mobile um 60,5% auf 63 Mrd. € im Jahr 2016. Für das signifikante Wachstum machen die Studienautoren sowohl technologische Fortschritte im Mobile-Marketing als auch das „Mobile First“-Verhalten der Konsumenten verantwortlich. Mobile Display-Werbung kann mit 64,3% höher wachsen als Mobile Search (61,1%). Messaging-Dienste legen mit 11,2 Prozent unterproportional zu, da die User in ihrer Kommunikation zunehmend auf App-basierte Lösungen setzen. In Summe entfallen 54% (34 Mrd. €) der Spendings auf Display und 42,8% auf Search (27 Mrd. €), wobei sich der Budget-Anteil für Messaging-Dienste auf nur 3,1 Prozent (1,9 Mrd. €) beläuft.

Europäischer Mobile-Markt wächst um 48 Prozent
46% der Spendings entfallen auf Nordamerika, gefolgt von der Asia-Pacific-Region (33%), Europa (19%), Mittlerer Osten und Afrika (0,8 Prozent) und Südamerika (0,7 Prozent). Auch beim Wachstum hat Nordamerika mit 73% die Nase vorn; es folgen Südamerika (57%), Asia-Pacific-Region (52%), Europa (48%) und Mittlerer Osten und Afrika (46%).
IAB Europe-CEO Townsend Feehan zur Studie: „Die Zahlen bestätigen, dass wir in der ‚Mobile First’-Welt angekommen sind – sowohl im Medienkonsum als auch in der Mediaplanung. Mobile ist die treibende Kraft im Digitalbereich und damit die klare Priorität für die werbetreibende Wirtschaft, Agenturen und Publisher.“
„Mobile und datengetriebene Kampagnen sind Kernthemen für die gesamte Branche. Optimierte Targeting-Möglichkeiten und einheitliche Standards sind die Basis, von der auch die heimische Digitalwirtschaft profitieren kann. Die starke Zunahme an mobiler Display-Werbung ist ein positives Signal für Publisher, die mit hochwertigem Content das Umfeld für effiziente Kampagnen schaffen“, kommentiert iab austria-Präsidentin Martina Zadina.

Über das internet advertising bureau austria (iab austria)
In der Österreich-Sektion des iab (internet advertising bureau – Verein zur Förderung der Online Werbung) haben sich rund 130 führende Unternehmen der digitalen Wirtschaft organisiert; sie setzen Maßstäbe für die digitale Kommunikation, unterstützen die werbetreibenden Unternehmen mit Expertise, sorgen für Transparenz und fördern den Nachwuchs. Durch die Vielfalt der Mitglieder aus allen Bereichen der digitalen Wirtschaft ist der ganzheitliche Blick auf die für die Branche relevanten Themen gewährleistet. Der iab austria ist in ständigem Austausch mit Politik, Öffentlichkeit und anderen Interessensgruppen. Weitere Informationen auf https://www.iab-austria.at. (red)

Studie zum Download auf https://www.iab-austria.at/research/global-mobile-revenue-2016

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL