REAL:ESTATE
Die Wohnzukunft ist energieeffizient © Panthermedia.net/Halfpoint
© Panthermedia.net/Halfpoint

Redaktion 28.08.2020

Die Wohnzukunft ist energieeffizient

Die Buwog engagiert sich im klimaaktiv Pakt2020 für mehr Nachhaltigkeit im Gebäudebereich.

••• Von Reinhard Krémer

WIEN. Die Buwog, der führende Komplettanbieter am österreichischen Wohnimmobilienmarkt, engagiert sich für den Klimapakt: Im Rahmen des klimaaktiv Pakt2020 haben sich zwölf österreichische Großbetriebe dazu verpflichtet, innerhalb von neun Jahren die Treibhausgasemissionen um mehr als 16% zu senken, ihre Energieeffizienz zu steigern und mindestens ein Drittel der Energie aus erneuerbaren Quellen zu beziehen.
Fokus auf Energieeffizienz Die Buwog leistet einen erheblichen Beitrag im klimaaktiv Pakt2020. Durch den verstärkten Fokus auf Energieeffizienz, nachhaltige Energieversorgung, ökologische Baustoffe, effizientere Flächennutzung und klimafreundliche Mobilitätslösungen konnte die Buwog ihre
Emissionen drastisch reduzieren und damit die Erreichung der nationalen Klimaziele vorantreiben.

Hebel für den Klimaschutz „Der Gebäudesektor ist der zweitgrößte Verursacher von klimaschädlichen Emissionen in Österreich. Die Buwog hat hier einen besonders großen Hebel für den Klimaschutz in der Hand, denn wir decken mit unserem Angebot die gesamte Wertschöpfungskette des Wohnungssektors ab – von der Projektentwicklung bis zum Management bestehender Gebäude“, so Buwog-Geschäftsführerin Valerija Karsai. „Mit unseren ökologischen Vorzeigeprojekten beweisen wir, dass Klimaschutz, Wohnkomfort und ansprechende Architektur sehr gut Hand in Hand gehen können. Und das zu leistbaren Preisen für unsere Kundinnen und Kunden“, sagt Karsai.

In Sachen Energieeffizienz steht das Gebäude der Zukunft vor hohen Anforderungen. Die Buwog setzte daher an zwei Stellschrauben an: Einerseits wurden pro Jahr rund 850 der bestehenden Wohneinheiten thermisch saniert, um einem Niedrigenergiestandard zu entsprechen. Auf der anderen Seite lag auch für neu errichtete Gebäude ein verstärkter Fokus auf dem optimalen Einsatz von Energie.

Standards übertroffen Pro Jahr errichtet die Buwog zwischen 600 und 800 Wohneinheiten, die es im Rahmen der Paktpartnerschaft nach strengen Energieeffizienz-Kriterien zu bauen galt. Die in der Bauordnung festgeschriebenen Mindeststandards wurden dabei im Durchschnitt um rund 15% übertroffen. Bei geförderten Wohnbauprojekten, die voraussichtlich auch in Zukunft einen Anteil von 50% an der Neubauleistung der Buwog darstellen werden, wird darüber hinaus der klimaaktiv-Standard eingehalten. Ein Musterprojekt ist hier das generationsübergreifende Wohnprojekt in der Mühlgrundgasse 3 im 22. Wiener Gemeindebezirk; das Passivhaus mit 54 Wohneinheiten konnte mit seiner energieeffizienten Bauweise den Heizenergiebedarf um mehr als 80% im Vergleich zu herkömmlichen Wohnbauten senken.
Äquator sauber umrundet Auch in Sachen sauberer Mobilität hat die Buwog im Rahmen der klimaaktiv-Partnerschaft neue Wege eingeschlagen. So wurden Dienstfahrten innerhalb Österreichs großteils mit öffentlichen Verkehrsmitteln,
E-Bikes oder E-Autos absolviert. Allein im Jahr 2019 wurde von Buwog-Mitarbeitern eine Strecke von rund 48.700 km mit der Bahn statt dem Pkw zurückgelegt – das ist mehr als eine Umrundung des Äquators. Zudem werden im Zuge von Neubauprojekten sowie bei umfassenden Sanierungen die Möglichkeiten einer Errichtung von Elektro-Lade- bzw. Tankstellen eingehend geprüft und wo möglich umgesetzt. Das macht den Umstieg auf E-Fahrzeuge für die Bewohnerinnen und Bewohner besonders attraktiv.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL