RETAIL
Alkoholfreies Bier kommt besser an © Brau Union Österreich/Wolfgang Voglhuber – Vogus
© Brau Union Österreich/Wolfgang Voglhuber – Vogus

Redaktion 19.11.2021

Alkoholfreies Bier kommt besser an

Die Österreicher greifen vermehrt zu alkoholfreien Bieren, auch, weil sich das Image zum Positiven hin entwickelt hat.

WIEN. Laut einer Studie des market-Instituts hat sich das Konsumverhalten der Österreicher punkto Bier durch die Pandemie verändert. Zumindest mehrmals pro Monat, also regelmäßig, trinken 61% der Österreicher Bier, vier mehr als im Vorjahr. Fragt man, wo das Bier am besten schmeckt, geben ein Drittel der Österreicher (36%) unterwegs an, in Bars, Lokalen, Gasthäusern. Zuhause schmeckt es hingegen nur 18% besser. Fast die Hälfte der Österreicher meint, es sei schick und angesehen, alkoholfreies Bier zu trinken.

Es wird immer beliebter

Mehr als ein Viertel kauft es – ein steigender Trend. An den Konsumgründen hat sich kaum etwas geändert. Nahezu die Hälfte der Österreicher (46%) greift zu alkoholfreiem Bier, wenn man Lust auf ein Bier hat, aber ohne Alkohol trinken zu wollen, so wie beim Autofahren. Die wichtigsten Gründe: Durstlöscher (45%), steht für Genuss (34%) und Gesundheit (32%). Dazu passend befasst sich die 13. Ausgabe des österreichischen Bierkulturberichts, herausgegeben von der Brau Union Österreich, 2021 umfassend mit dem alkoholfreien Bier.

Doch nicht nur das alkoholfreie Bier erfreut sich zunehmender Beliebtheit – vier von zehn Österreichern bevorzugen ein Bier aus ihrer Region. Vor allem regelmäßige Bierkonsumenten (44%), die 50- bis 59-Jährigen (46%) sowie die Landbevölkerung (47%) greifen häufig zu regionalem Bier. Unter den 18- bis 29-Jährigen ist es hingegen nur ein Drittel; in dieser Altersgruppe fällt die Wahl mit 13% fast doppelt so oft wie für die Gesamtbevölkerung auf internationales Bier.

Ungebrochener Stellenwert

„In der diesjährigen Bestandsaufnahme zum Thema österreichisches Bier haben wir neben konstanten Fragen, um Vergleiche ziehen und Trends erkennen zu können, den Fokus auf alkoholfreies Bier, Regionalität und Auswirkungen der Coronapandemie gelegt, die erfreulicherweise den Stellenwert von Bier in der österreichischen Getränkekultur nicht negativ beeinflussen”, so Gabriela Maria Straka, Mitglied der Geschäftsleitung und Director Corporate Affairs & CSR der Brau Union und Diplom-Biersommelière. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL