RETAIL
Am I From Austria? © medianet (2)

Irreführend: Wo vorn „hergestellt in Österreich” draufsteht, ist hinten oft von einem anderen Land oder unspezifisch von Rohstoffen aus der EU die Rede.

© medianet (2)

Irreführend: Wo vorn „hergestellt in Österreich” draufsteht, ist hinten oft von einem anderen Land oder unspezifisch von Rohstoffen aus der EU die Rede.

Redaktion 13.03.2020

Am I From Austria?

Neun von zehn essfertigen Packerlsalaten kommen aus dem Ausland, die genaue Herkunft wird oft verschwiegen.

GRAZ. Store-Checker der steirischen Landwirtschaftskammer haben verpackte, geschnittene Salate im Einzelhandel unter die Herkunftslupe genommen – mit ernüchterndem Ergebnis: Die Kennzeichnung sei „vor allem bei Salatmixturen miserabel”, so Kammerdirektor Werner Brugner; trotz irreführender rot-weiß-roter Fahnen und dem Siegel „hergestellt in Österreich” sei die Herkunft des Salats selbst zumeist ein gut gehütetes Geheimnis.

Store Check mit 80 Salaten

Von Ende Jänner bis Mitte Februar prüften die Landwirtschaftskammer im Handel 80 verschiedene, essfertig geschnittene Salate im Packerl oder Becher: Vogerlsalat, Salatherzen, Rucola, junger Blattsalat, Mischsalate sowie verschiedene andere Pflücksalate.

Neun von zehn Salaten oder Salatmischungen im Packerl kommen aus dem Ausland – besonders auffallend sei die lückenhafte Kennzeichnung bei Salatmixturen. Konkret: 89% (71 Proben) der untersuchten Essfertig-Salate kommen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit aus Ländern wie Spanien, Ungarn, Italien, Deutschland oder Frankreich. Nur bei einem von zehn Salat-Packerln kommt der Salat tatsächlich auch aus Österreich.
Ähnlich verhält es sich mit essfertigen Bio-Salaten: Von zwölf untersuchten Produkten wies nur ein einziger eine österreichische Herkunft auf.

Wenn nichts draufsteht

Positiv beurteilt die Landwirtschaftskammer dagegen die Herkunftsangaben der Biosalate: Sie sind zumindest korrekt gekennzeichnet; sind 98% der Zutaten aus einem speziellen Herkunftsland, dann ist dieses auch angegeben. Bei Mixsalaten mit mehreren Herkünften ist zumindest das EU-Biologo, aber keines der Ursprungsländer angegeben.

Fehlen Angaben oder sind diese unspezifisch, kann daraus geschlossen werden, dass diese bewusst verschleiert werden: „Die tatsächliche Herkunft der essfertigen Packerl-Salate bleibt vielfach ein gut gehütetes Geheimnis”, so Brugner.
Ist Österreich das tatsächliche Herkunftsland des Produkts und nicht nur Ort der Herstellung, ist dies auch im Regelfall genau so und unmissverständlich angegeben – andernfalls ist Skepsis geboten. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL