RETAIL
Auftakt für Fairtrade Reis-Kampagne am 15. Oktober 2020 © Fairtrade
© Fairtrade

Redaktion 15.10.2020

Auftakt für Fairtrade Reis-Kampagne am 15. Oktober 2020

Einfach beitragen mit Fairtrade-Reis, den es bereits seit mehr als 15 Jahren in Österreich zu kaufen gibt.

WIEN. Vier Milliarden Menschen ernähren sich hauptsächlich von Reis. Dieser wird von etwa einer Milliarde Kleinbäuerinnen und -bauern angebaut, die von ihren Einnahmen oft nicht einmal die eigene Familie ernähren können. Das gilt es zu ändern – Korn für Korn. Zu diesem Ziel beitragen kann man ganz einfach: mit "Fairtrade"-Reis, den es bereits seit mehr als 15 Jahren in Österreich zu kaufen gibt.

Wenn am 16. Oktober der Tag der Welternährung stattfindet, steht vor allem der Reis im Fokus. Mehr als 100.000 Sorten sind bekannt, rund zehn davon machen Menschen täglich quer über den Globus satt. Kein anderes Grundnahrungsmittel ist in der Küche so vielseitig einsetzbar. Reis ist für uns eine Selbstverständlichkeit, doch der Anbau und die Ernte bedeuten harte Arbeit, die fair entlohnt werden sollte. Die beiden größten Reis-Konsumnationen China und Indien haben einen jährlichen Verbrauch von 220 Millionen Tonnen. Pro Person und Jahr wird alleine in China mehr als 90 Kilogramm Reis konsumiert.

Fairer Reis am Vormarsch
Bei diesen Zahlen kann Österreich mit knapp fünf Kilogramm Jahreskonsum pro Person bei Weitem nicht mithalten, aber auch hierzulande spielt Reis eine wichtige Rolle. "Fairtrade"-Reis findet man seit 2004 in den heimischen Regalen. Was mit einer beschaulichen Jahresgesamtmenge von 51 Tonnen begonnen hat, konnte zuletzt ein rasantes Wachstum vorweisen. Im Vorjahr wurden bereits mehr als 1.000 Tonnen "Fairtrade"-Reis in Österreich verkauft und 2020 wird diesen Trend bestätigen. Denn der Reisabsatz stieg in Österreich im ersten Halbjahr um starke 77 Prozent. Das zeigt: Die Nachfrage nach fair gehandeltem Reis wird immer größer, der Wunsch nach Fairness entlang der gesamten Lieferketten war auch bei diesem Produkt noch nie so groß wie heute. Es zeigt aber auch: "Fairtrade"-Reis nimmt einen Gesamtmarktanteil von etwas mehr als zwei Prozent ein – es gibt noch viel Potenzial am heimischen Markt.

Aus diesem Grund setzt "Fairtrade" Österreich zwischen 15. Oktober und 15. November mit der "Fairtrade" Reis-Kampagne einen Monat lang ein Zeichen, um auch in Österreich noch mehr Bewusstsein für dieses Grundnahrungsmittel zu schaffen. In diesem Zeitraum sind sowohl Konsumentinnen und Konsumenten, als auch alle Gastronomiebetriebe dazu aufgerufen, verstärkt auf das "Fairtrade"-Siegel beim Reis-Kauf zu achten. Denn "Fairtrade"-Reisbauernfamilien verdienen ein gerechtes Auskommen. Dank dem "Fairtrade"-Mindestpreis, der die Kosten einer nachhaltigen Produktion abdeckt sowie einer zusätzlichen Prämie, die in wichtige Gemeinschaftsprojekte investiert wird, können Schritt für Schritt die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Menschen im Ursprung verbessert werden. Zudem erhalten die Kleinbauernfamilien einen zusätzlichen Bio-Aufschlag, der ein starker Anreiz für umweltfreundliche Anbauweisen ist. Bio-"Fairtrade"-Reis ist auch garantiert gentechnikfrei – das bedeutet gesunde, gute Qualität in den österreichischen Regalen, Haushalten und Restaurants – und gleichzeitig faire Zukunftsperspektiven für die Menschen in den Anbauländern. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL