RETAIL
Begehrte Onlinemamas
18.09.2015

Begehrte Onlinemamas

Die Mutter ist die Schlüsselfigur für den FMCG-Handel; sie shoppt immer öfter mobile und mags mit wenig Firlefanz.

Die Rosarote Brille••• Von Natalie Oberhollenzer


FRAGEN ÜBER FRAGEN. Welche Windel dichtet am besten? Welcher Schnuller schadet den Zähnen nicht? Und welchen Brei verträgt das Kleine? Nach einem Blick in die vielen Mama & Baby-Onlineforen haben wohl die meisten Leser erst einmal ein großes Fragezeichen vor sich. Denn in diesen Plattformen wimmelt es vor unwissenden und Antworten suchenden Müttern. Es herrscht große Unsicherheit, was als Ausgangsposition für Handelsbetriebe von derlei Waren nicht unbedingt schlecht ist. Denn ein unsicherer Konsument greift gern auch zum höherpreisigen Produkt, um auf Nummer sicher zu gehen. Außerdem lässt er sich von der Werbung, „beraten”. Überhaupt ist die Mama für den Handel eine Schlüsselfigur, oder im Marketingsprech: eine Fünfsternekonsumentin. Sie schaut in der Regel auf eine gute, ergo auch mal teurere Ernährung (nur das Beste für mein Kind) und erledigt meistens, wenn nicht dauernd, gleich den ganzen Haushaltseinkauf. Ja, es ist leider immer noch so! Keine Frage, die Mama von heute hat viel um die Ohren und ist oft gestresst.

Weil ihre Zeit für den Einkauf im stationären Geschäft oft nicht reicht, erledigt die moderne Mutti viele Einkäufe im Netz. Viele Händler haben das bereits erkannt, denn es wimmelt nur so vor eCommerce-Seiten, die sich auf die Bedürfnisse dieser Zielgruppe spezialisiert haben; ein leuchtendes diesbezügliches Vorbild ist die Seite Limango. Mit einer Shopping Community von fünf Millionen Menschen in vier Ländern und Umsatzschüben von über 40 Prozent im Jahr hat sich die Tochter der Otto Group zu einem der führenden Einkaufsportale für junge Familien in Europa gemausert. Und sie wächst weiter: Jeden Tag sollen um die 5.000 neue Mitglieder dazukommen.

Vorreiterinnen in Sachen mCommerce

Was die Mütter an Limango so mögen, das wissen die Experten von Internetworld. Erstens: Die Seite hat ihre Zielgruppe klar definiert und ihre ganze Geschäftsentwicklung konsequent auf sie ausgerichtet; zweitens offeriert sie ihr ein maßgeschneidertes Angebot – von der Schwangerschaft bis zum Familienurlaub ihren Bedürfnissen entsprechend. Und drittens bringt Limango die Damen via emotionalem Storytelling dazu, die Produkte auch zu kaufen. Außerdem ist der Shop ganz aufgeräumt und einfach gehalten. Das mögen Mütter, da sie keine Zeit für ausgefeilte technische Spielereien haben. Und, ganz wichtig – das Geschäft ist auf den Einkauf via Smartphone hin konzipiert. Denn Studien zufolge verbringt keine andere Nutzerschaft so viel mehr Zeit am Smartphone als am PC.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL