RETAIL
„Beim Kaffeetrinken geht es nicht um Quantität” © Tchibo
© Tchibo

christian novacek 08.02.2019

„Beim Kaffeetrinken geht es nicht um Quantität”

Tchibo/Eduscho-Chef Harald J. Mayer weiß genau, wie der Kaffee am geschmackvollsten in der Tasse landet.

••• Von Christian Novacek

Tchibo/Eduscho-Geschäftsführer Harald J. Mayer berichtet im medianet-Interview über Trends, die den Kaffeemarkt prägen, qualitätsbewusste Kaffeeliebhaber und Gewohnheiten, die sich auch ändern können – derzeit durchaus zum Wohl der Kaffeeröster.


medianet: Herr Mayer, welche Trends bestimmen derzeit den Kaffeemarkt?
Harald J. Mayer: Der Trend zu Qualität und Geschmack; Österreich ist ein Land der passionierten Kaffeeliebhaber. Sie sind qualitätsbewusste Genießer und wissen genau, wo sie guten Kaffee finden. Dabei spielt die Individualität eine tragende Rolle: Die Welt des Kaffees ist sehr dynamisch und erfindet sich ständig neu – ohne jedoch seine lange Tradition und seine gesellschaftliche Bedeutung außer Acht zu lassen. Kaffeegenuss entsprechend persönlicher Vorlieben und unterschiedlicher Geschmäcker wird immer wichtiger.

medianet: Kaffeetrinken im exzessiven Ausmaß ist out?
Mayer: Um Quantität geht es immer weniger, die Qualität des Genussmoments sowie Geschmack, Aroma und Darreichung zählen.

medianet: Ist das Kapselgeschäft weiter expandierend?
Mayer: Die tassengenaue Zubereitung auf Knopfdruck, wie es der moderne Vollautomat und Einzelportionssysteme bieten, haben den Kaffeemarkt nachhaltig revolutioniert. Das positive Wachstum bei Vollautomaten und Einzelportionssystemen geht primär zulasten der traditionellen Filterkaffeemaschinen.

medianet: Wie viel Kaffee trinkt der Österreicher, und auf welche Art lassen sich noch Umsatz­gewinne lukrieren?
Mayer: Die Österreicher halten ihrem Lieblingsgetränk die Treue und trinken über 1.000 Tassen pro Jahr und Kopf. Dabei bevorzugen sie die tassengenaue Zubereitung. Diese Entwicklung wird in den nächsten Jahren weiter voranschreiten. Erstklassiger Kaffee in Verbindung mit höchster Innovation für den anspruchsvollen Kaffeegenießer wird gefragt sein. Darauf haben wir eine Antwort: Qbo. Technik­affine Kaffeefans sind vor allem von der Qbo-App begeistert: Per App bestimmt der Kaffeeliebhaber die genaue Menge an Kaffee, Milch und Schaum. Wer seine Lieblingskomposition gefunden hat, speichert sie bequem auf der Maschine und in der App und hat sie so jederzeit dabei.

medianet: Ist der Kaffeemarkt ein starker Verdrängungswettbewerb oder ist da noch Luft nach oben?
Mayer: Der Kaffeemarkt und insbesondere der Einzelportionsmarkt ist äußerst kompetitiv. In einem Land, in dem Kaffee- und Kaffeehaus-Kultur einen derart hohen Stellenwert einnimmt, steht Qualität an oberster Stelle. Deshalb fühlen wir uns verpflichtet, unseren Kunden Kaffeegenuss auf höchstem Niveau zu bieten. Das funktioniert nur durch konsequente Beibehaltung höchster Qualitätsansprüche bei der Auslese und der Röstung der Bohnen. Die edelsten Rohkaffees und Spitzensorten aus den besten Anbaugebieten der Welt werden mit Sorgfalt und Leidenschaft zu Tchibo- und Eduscho-Kaffees verarbeitet.

medianet: Wie ist das Jahr 2018 für Tchibo gelaufen?
Mayer: Tchibo/Eduscho ist die Nummer eins am österreichischen Röstkaffeemarkt – in allen drei Segmenten: Einzelportionen, Espresso sowie Filterkaffee. Das Geschäftsjahr bei Tchibo/Eduscho in Österreich verläuft nach Plan.

medianet: Tchibo ist mit einer Kapselmaschine vertreten, die mit allen Nespresso-kompatib-len Kapseln arbeitet.
Mayer: Die Produktinnovation sorgt für größtmögliche geschmackliche Freiheit beim Kaffeegenuss und das wird von den Kunden gern angenommen.

medianet: Wie kaffeefreundlich sind denn die Frühstücksgewohnheiten der Österreicher? Hält der Trend zum Coffee to go an?
Mayer: Die Österreicher sind bei ihren Frühstücksgewohnheiten – wie sollte es im Land der Kaffee-liebhaber anders sein – äußerst kaffeefreundlich. Die Ess- und Trinkgewohnheiten passen sich dabei den geänderten Lebensgewohnheiten an: Am Wochenende wird der Kaffee beim Frühstück gern gemütlich zelebriert, unter der Woche muss es schneller gehen – oft wird unterwegs konsumiert. Tchibo/Eduscho hat sowohl für den Genuss zu Hause, als auch für unterwegs das perfekte Angebot parat. In den Filialen verwöhnen in den Kaffee-Bars Kaffee und süße Mehlspeisen den Gaumen – egal ob zum Frühstück in der Filiale oder auch für unterwegs. Dieses Service ist bei den Tchibo/Eduscho-Kunden sehr beliebt und wird gern angenommen.

medianet: Welche Rolle spielt eigentlich die Wahl der richtigen Maschine?
Mayer: Für gleichbleibend hohen Kaffeegenuss und die Erfüllung individueller Kaffeewünsche zu Hause ist die Wahl der richtigen Maschine wesentlich. Mit dem Cafissimo-System und dem einzigartigen 3-Brühdruckstufen-System können im Handumdrehen perfekter Espresso, Caffè Crema und Filterkaffee auf Knopfdruck zubereitet werden.

 

medianet: Was soll der erste Gedanke sein, den der Konsument mit der Marke Tchibo verbindet?
Mayer: Tchibo und Eduscho bedeutet Vielfalt und Qualität mit starken Marken. Bester Kaffeegenuss für jeden Geschmack und 52 mal im Jahr eine neue, inspirierende Wochenwelt.

medianet: Stimmen zu den gesundheitlichen Auswirkungen des Kaffeetrinkens sind oft widersprüchlich. Wie ist Ihr Standpunkt und wie viel und auf welche Art trinken Sie Ihren Kaffee?
Mayer: Kaffee kann, in Maßen genossen, in vielerlei Hinsicht gesundheitsfördernd sein. Ich persönlich trinke am liebsten Espresso – und davon mehrere über den Tag verteilt. Die Zubereitung erfolgt mit der Qbo You-Rista, denn sie ist convenient bei bester Qualität.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL