RETAIL
Billa bringt das „volle ­Leben” nach St. Georgen © Billa/Dusek (2)

Mitarbeiter der Filiale in St. Georgen/Gerbers­dorf.

© Billa/Dusek (2)

Mitarbeiter der Filiale in St. Georgen/Gerbers­dorf.

Redaktion 14.05.2021

Billa bringt das „volle ­Leben” nach St. Georgen

Neue Filiale spielt alle Stückeln: Click & Collect, Energieeffizienz inklusive LED-Beleuchtung und Regionalität mit lokalen Details.

••• Von Christian Novacek

ST. GEORGEN / GERBERSDORF. Nach sechs Monaten Bauzeit eröffnete in der Vorwoche in der Gemeinde St. Georgen an der Stiefing der Billa in der Nachbarschaft, nämlich in Gerbersdorf 19. Er punktet im modernen, offenen Design – die helle Glasfassade ist dabei State of the art.

Auf über 700 m² Verkaufsfläche gibt es die ebenfalls standesgemäße große Auswahl an frischen, saisonalen sowie regional produzierten Lebensmitteln; 17 Arbeitsplätze wurden mit der Eröffnung neu in der Region geschaffen.

Der Kunde unter der Lupe

„Unser Anspruch ist es, als Nahversorger die Wünsche unserer Kundinnen und Kunden ganz genau zu kennen und bestmöglich zu erfüllen. Daher freuen wir uns sehr, unseren ersten Standort hier in St. Georgen an der Stiefing zu eröffnen. Im Billa dürfen sich die Bewohnerinnen und Bewohner auf eine bunte Produktvielfalt freuen sowie auf attraktive Preise, einfach verständliche Aktionen und individuelle Rabatte”, erklärt Billa- Vertriebsdirektor Peter Gschiel anlässlich der Eröffnung.

Bezüglich Preisgestaltung würden die Kunden überdies von der größten Preissenkung in der Geschichte von Billa profitieren – die dazu passende Aussage von Rewe-Chef Marcel Haraszti lautet auf: „Wir investieren in die Kurantpreise!”
Was durchaus mit einer pointierten Aktionspolitik kombinierbar dünkt, denn bis zu 50% Ersparnis pro Artikel gibt es in den „Extrem”-Wochen. Zudem gelten die 25%-Pickerl nun auch auf Mehrfachgebinde bei alkoholfreien Getränken und Bier. Bereits altbewährt im Kontext Aktionspolitik ist der jö Rabattsammler (siehe retail-Titelstory letzte Woche).

Regionale Einkaufsscouts

Thomas Grill, Marktmanager im Billa St. Georgen, streicht den Stellenwert der Regionalität in der Sortimentspolitik hervor: „Hier am Standort arbeiten wir mit 21 Lieferanten aus der Steiermark zusammen, beispielsweise mit dem Weingut Felberjörgl aus Kitzeck im Sausal. Regionale Schmankerln aus der Nachbarschaft treffen den Geschmack unserer Kundinnen und Kunden punktgenau.”

Und: Die Zusammenarbeit mit regionalen Einkaufs-Scouts mache es möglich, dass Produkte kleiner, lokaler Lieferanten ihren Platz im Billa-Regal finden. Ergänzt wird das regionale Angebot übrigens kongenial mit 100% Frischfleisch und -geflügel aus Österreich.

Wertvolle Lebensmittel

Um Lebensmittelverschwendung bestmöglich zu vermeiden, werden Produkte, die im Billa-Markt in St. Georgen an der Stiefing nicht verkauft wurden, aber noch genießbar sind, an die Team Österreich Tafel und die Initiative Foodsharing gespendet. Beide Organisationen verteilen die zur Verfügung gestellten Lebensmittel im Bezirk Leibnitz an bedürftige Menschen.

Auch hinsichtlich Energieeffizienz und Umweltfreundlichkeit will man punkten – zum einen mit 100% Grünstrom aus Österreich, zum anderen wird das gesamte Gebäude innen sowie außen mittels LED beleuchtet, und die Kälteanlagen arbeiten energieeffizient.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL