RETAIL
Billa in Baden punktet mit dickem grünen Plus © Billa/Robert Harson (2)

Frisch möbliertDas Billa Plus-Team in Baden freut sich über die Wieder­eröffnung des Marktes.

© Billa/Robert Harson (2)

Frisch möbliertDas Billa Plus-Team in Baden freut sich über die Wieder­eröffnung des Marktes.

Redaktion 04.11.2022

Billa in Baden punktet mit dickem grünen Plus

Billa Plus eröffnete mit rund 3.000 m² Verkaufsfläche in der Mühlgasse in Baden ein Geschäft, das die ökologische Klaviatur formidabel beherrscht.

••• Von Christian Novacek

Drei Monate hat der Umbau gedauert – vorige Woche eröffnete dann der Billa Plus in Baden. Und er hat ein wunderbares Attribut angeheftet bekommen, er gilt nämlich als der grünste Billa Plus Österreichs.

Der im hellen Holzbau gestaltete Eingangsbereich hat das Grüne erstens im Hellbraunen impliziert, und zweitens auf dem Dach: Die neue Dachbegrünung kommt auf eine Fläche von 100 m². Die extensive Begrünung von Dach und Fassade und eine Blühwiese sowie ein Insektenhotel tragen auch trefflich zum kühlenden Mikroklima der Umgebung bei.
Weiters unter dem Etikett umweltschonend: ein energiesparender Marktbetrieb, eine PV-Anlage auf 170 m² und E-Ladestationen. „Der Schutz unserer Umwelt, auf die wir als Lebensmittelhändler maßgeblich angewiesen sind, ist ein wichtiger Teil unserer täglichen Arbeit. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2040 klimaneutral zu werden. Auf diesem Weg ist es daher wesentlich, wirtschaftliche Maßnahmen wie die nachhaltige Bauweise und den energieeffizienten Betrieb unserer Märkte voranzutreiben. Der Billa Plus in Baden gilt als Vorzeigeprojekt und darauf sind wir sehr stolz”, erklärt Robert Nagele, Billa-Vorstand Ressort Immobilien.
Bei der Begrünung der Fassade wurde ebenso an eine zusätzliche Nutzung und das leibliche Wohl gedacht, denn hier wurde Hopfen der Sorte Hallertaler Tradition gepflanzt. In Kooperation mit der Ottakringer Brauerei wird der Hopfen zur Herstellung eines lokalen Spezialbiers verwendet, das dann im Markt verkauft wird.

Atmosphäre mit Fichte

Im Zuge des Umbaus wurden das Vordach und die Fassade sowie die beiden Einkaufswagen-Remisen auf den Parkflächen mit heimischem Fichten- und Lärchenholz verkleidet. Auf dem Parkplatz gibt es vier Ladestationen für E-Autos mit einer maximalen Ladeleistung von 300 kW und acht Lademöglichkeiten für E-Bikes. Im Sinne der Kreislaufwirtschaft gibt es zudem im Markt eine Leergutrücknahme für PET-Flaschen und für Aludosen.

Auch im Sortiment soll sich der Nachhaltigkeitsgedanke widerspiegeln, kongenial anhand des breiten Angebots an regionalen und lokalen Lebensmitteln. „Unsere Kundinnen und Kunden greifen gerne zu Lebensmitteln von Betrieben, die aus ihrer unmittelbaren Nachbarschaft stammen”, berichtet die Marktmanagerin Nicole Döring. Mithin kann sie kleineren Lieferanten eine Bühne für die Produktpräsentation bieten. Etwa: Moniletti-Maisstangerl aus Würflach, Apfel-Karottensaft von Land-drink Krenn aus Furth an der Triesting oder Kräuter Sternderl von Green Sheep aus Scheltern.
Österreichweit arbeitet Billa mit 2.500 regionalen und lokalen Produzenten aus den jeweiligen Bundesländern zusammen – das regionale Sortiment umfasst über 25.000 Artikel und wird ausgebaut.

Innovationen in Baden

Weitere innovative Pfeiler im neuen Geschäft: Ein Trend-Regal macht Kunden auf innovative Produkte aus der heimischen Start-up-Szene aufmerksam; in Bezug auf individuelle Ernährungsweisen bietet ein eigener Bereich eine Auswahl an rein pflanzlichen Produkten von Hülsenfrüchten und Getreide sowie pflanzlichen Fleisch- und Milchersatzprodukten feil. Spezielles Highlight: eine Nussmuspresse, mit der Kunden per Knopfdruck ihr eigenes Nussmus in gewünschter Menge selbst herstellen können.

Dazu passt dann auch das neue Marktküchenkonzept mit 60 Sitzplätzen im Innenbereich und 48 Sitzplätzen im Gastgarten. Ein neues Beleuchtungskonzept und bequeme Lounges stehen für Wohlfühlatmosphäre. Kredenzt werden neben Klassikern der österreichischen Küche u.a. auch Burger.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL