RETAIL
Bipa, Pampers und Caritas starten Spendenaktion © Bipa

Klaus Schwertner (Geschäftsführer Caritas Wien), Thomas Lichtblau (Geschäftsführer Bipa) und Bettina Vogler-Trinkfass (Country Manager P&G Österreich) bei einem gemeinsamen Besuch des Caritas Mutter-Kind-Hauses Immanuel.

© Bipa

Klaus Schwertner (Geschäftsführer Caritas Wien), Thomas Lichtblau (Geschäftsführer Bipa) und Bettina Vogler-Trinkfass (Country Manager P&G Österreich) bei einem gemeinsamen Besuch des Caritas Mutter-Kind-Hauses Immanuel.

Redaktion 05.06.2018

Bipa, Pampers und Caritas starten Spendenaktion

Procter & Gamble (P&G) spendet im Juni 50 Cent pro verkauftem Pampers-Produkt an die Caritas; Aktion für Mütter und Jungfamilien in Not.

WIEN. Bipa, Pampers und die Caritas helfen mit einer gemeinsamen Spendenaktion von Armut betroffenen Müttern und Jungfamilien. Konsumenten können die Aktion im Juni mit dem Kauf von Pampers-Windeln und Feuchttüchern bei Bipa unterstützen. Pro verkaufter Packung spendet Procter & Gamble, der Hersteller von Pampers, 50 ct an Caritas-Projekte für Mütter und Familien in Not. Das erklärte Ziel lautet mindestens 100.000 € für 5.000 Caritas-Babypakete! Auf der Bipa-Webseite kann unter www.bipa.at/pampers der Fortschritt der Spendenaktion mittels Bipa-Spendenbarometer verfolgt werden.
 
Laut aktuellen Statistiken sind in Österreich rund 1,2 Mio. Menschen armutsgefährdet, darunter viele Familien und ca. 127.000 Kinder unter sechs Jahren. Vor allem Alleinerziehende und Familien mit drei oder mehr Kindern sind betroffen. In den Mutter-Kind-Häusern der Caritas sowie den Caritas-Familien- und Sozialberatungsstellen erhalten diese Menschen Unterstützung und konkrete Hilfe in Notsituationen. Für viele alleinstehende Mütter und junge Familie ist die Geburt eines Kindes mit großen finanziellen Herausforderungen verbunden. Ein Caritas-Babypaket mit Babynahrung, Hygieneartikeln, Windeln und Babykleidung stellt für die Betroffenen eine wichtige Starthilfe dar. Ebenfalls durch die Spende finanziert werden Beratungsgespräche bei Caritas-Familien- und Sozialberatungsstellen in ganz Österreich, wo von Armut betroffene Eltern Rat und Hilfe in finanziellen Fragen erhalten.
 
Mit der Aktion führen Caritas und P&G ihre Partnerschaft fort. Bereits im vergangenen Jahr spendete Pampers zwei Lastwagenladungen mit Windeln im Wert von über 70.000 € an die Hilfsorganisation. Auch mit Bipa verbindet die Caritas eine langjährige Partnerschaft – mit den Projekten „Aufrunder bewirken Wunder“ und der Unterstützung durch Bipa-Einkaufsgutscheine für die Mutter-Kind-Häuser. Die aktuelle Spendeninitiative unterstützt zudem die von der Caritas ins Leben gerufene Aktion #wirtun. Dabei wird Geld für einen Fonds gesammelt, der Frauen in Krisensituationen zugutekommt. Die Solidaritätsbewegung wird von zahlreichen Persönlichkeiten und Unternehmen mitgetragen und ermutigt von Armut oder Gewalt betroffene Frauen dazu, möglichst frühzeitig Hilfe anzunehmen.
 
Bettina Vogler-Trinkfass, Country Manager von P&G Österreich: „Unsere Marken sind Teil des Alltags vieler Menschen – wenn sie ihre Wäsche pflegen, sich die Haare waschen, sich um ihr Zuhause kümmern oder ihre Babys wickeln. Unser Ziel dabei ist stets, das Leben der Menschen jeden Tag ein wenig besser zu machen. Dazu gehört für uns auch soziale Verantwortung. Wir wollen dasein, wenn es besonders wichtig ist. Mit der gemeinsamen Spendenaktion mit unseren Partnern Bipa und Caritas setzt sich unsere Marke Pampers deshalb dafür ein, Frauen und Jungfamilien in Notsituationen zu helfen.“
 
Thomas Lichtblau, Geschäftsführer Bipa: „Bipa unterstützt seit vielen Jahren die Caritas Österreich; hier stehen vor allem die Caritas Mutter-Kind-Einrichtungen immer wieder im Mittelpunkt von Charity-Projekten wie etwa der Initiative ‚Aufrunder bewirken Wunder‘. Wir freuen uns, mit dieser neuen Spendenaktion gemeinsam mit P&G Österreich einen weiteren Beitrag für Frauen und Jungfamilien leisten zu können.“
 
Michael Landau, Caritas-Präsident: „Frauen und Jungfamilien sind in akuten Notsituationen auf rasche und unbürokratische Hilfe angewiesen. Diese erhalten sie in unseren Mutter-Kind-Einrichtungen oder den Sozial- und Familienberatungsstellen der Caritas in ganz Österreich – ob ein erstes Babypaket zur finanziellen Entlastung oder die Betreuung von Frauen und Müttern, die von Gewalt betroffen sind. Welche Form diese Hilfe auch annimmt, in unserer Arbeit sind starke wirtschaftliche Partner eine wichtige Stütze. Wir danken daher Bipa und Procter & Gamble herzlichst für die konkrete Unterstützung und den gemeinsamen Einsatz gegen Kinderarmut.“ (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema