RETAIL
Coca-Cola erwirbt 30 Prozent-Anteil an Rösterei Caffe Vergnano Coca Cola / CC BY-SA 4.0
Coca Cola / CC BY-SA 4.0

Redaktion 29.06.2021

Coca-Cola erwirbt 30 Prozent-Anteil an Rösterei Caffe Vergnano

Der US-Konzern soll über seine Kanäle Kaffee des italienischen Unternehmens im Ausland vertreiben.

ATLANTA / ROM. Coca-Cola steigt bei der italienischen Rösterei Caffe Vergnano ein. Der US-Konzern hat eine 30%ige Beteiligung am piemontesischen Unternehmen übernommen, das seit 139 Jahren im Familienbesitz steht. Coca-Cola soll über seine Kanäle den Kaffee des italienischen Unternehmens im Ausland vertreiben. Damit will Caffe Vergnano seine Auslandspräsenz ausweiten. Details zum Umfang des Deals wurden nicht bekannt gegeben.

Auf dem hart umkämpften Markt der Kaffeekapseln ist Caffe Vergnano in Österreich schon seit einigen Jahren präsent. In Österreich bietet Caffe Vergnano in den Spar-Supermärkten bereits seine Kaffeekapseln mit der Marke "Espresso 1882 more crema" an. Auch im Segment Horeca (Hotel-Restaurant-Cafe) ist der Kaffeeröster mit einem österreichischen Partner präsent.

Das familiengeführte Unternehmen Caffe Vergnano, das 140 Personen beschäftigt und Italiens sechstgrößte Rösterei ist, exportiert zurzeit in 90 Länder. Der Kaffee wird in einer 13.500 m2 großen Rösterei in Santena nahe Turin mit 22 automatisierten Produktionslinien hergestellt. Der Konzernumsatz liegt bei 85 Mio. € im Jahr. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL