RETAIL
Der Spieltrieb ist klar in Nürnberg zuhause © Spielwarenmesse/Alex Schelbert
© Spielwarenmesse/Alex Schelbert

christian novacek 05.10.2018

Der Spieltrieb ist klar in Nürnberg zuhause

Die Spielwarenmesse 2019 bietet Trends, Know-how und ein echtes ToyFestival für die Fachbesucher.

••• Von Christian Novacek

Die Spielwarenmesse in Nürnberg (30. Jänner bis 3. Februar 2019) feiert ihr 70jähriges Bestehen – und ist im Laufe der Jahre eher jünger geworden. Oder zumindest moderner: „Es ist heute nicht mehr denkbar, dass sich ein Unternehmen nicht im Internet darstellt”, führt Ernst Kick, Vorstandsvorsitzender der Spielwarenmesse eG, aus.

Das hat den Charakter der Messe verändert – tiefgreifender, als es auf den ersten Blick scheinen mag: „Es gibt kaum Informationen, die Ihnen das Internet vorenthält. Das hat die Leistung, welche die Messe bieten muss, verschoben: Die Besucher kommen heute viel besser informiert zu uns”, so Kick weiter. Die Schattenseite dazu: Der Überraschungseffekt, der einstmals legendär sein konnte, ist leider großteils verpufft.

Flut der Neuheiten

Insgesamt erwarten die Händler und Einkäufer auf dem 170.000 m² großen Areal der Nürnberg Messe 120.000 Neuheiten sowie jede Menge Know-how. Der Stellenwert der Messe an sich bleibt imposant – nicht zuletzt deshalb, weil Messen generell im Trend liegen: Aktuelle Umfragen des AUMA (Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft e.V.) belegen, dass deren Stellenwert auf sehr hohem Niveau rangiert. Demnach betrachten 84% der befragten Aussteller Messen im Marketingmix als äußerst wichtig. Für fast drei Viertel von ihnen zählen sie gar zu den wertvollsten Kommunikationsinstrumenten.

Die Vorteile liegen auf der Hand: persönlicher Kundenkontakt; optimale Darstellung der eigenen Markenwelt; Bedeutung für den Aufbau des Exportgeschäfts; Erschließung neuer Märkte. Diese Gründe führen jährlich fast 3.000 Aussteller aus 68 Ländern auf die Spielwarenmesse, wobei der internationale Anteil bei 75% liegt; sie treffen auf über 70.000 Besucher aus 130 Ländern. „91 Prozent der Besucher sind Kaufentscheider und keine Gimmicksammler”, verortet Kick den Wert der „businessorientierten” Messe aus der Besucherperspektive.

Am Puls der Zeit

Passend zur Jubiläumsausgabe hat die Spielwarenmesse mit einigen Neuerungen aufzuwarten. Premiere feiert die Produktgruppe Elektronisches Spielzeug in Halle 4A; sie umfasst RC-Spielzeug, Roboter, elektronisches Lernspielzeug und virtuelles Spielen.

Mit dabei sind etwa große Unternehmen wie z.B. Silverlit, Spin Master, Jamara, Jazwares und Stadlbauer. Der Grundstein wurde 2017 mit der Aktionsfläche Tech2Play gelegt. Die bleibt übrigens als Besuchermagnet bestehen und wartet mit Attraktionen auf: ein Roboter-Racing-Parcous sowie ein Multikopter-Flugkäfig.
Der größte Umzug findet in Halle 7A statt. Er führt die Bereiche Modelleisenbahnen und Modellbau zusammen. Das vereint zwei nahezu identische Zielgruppen unter einem Dach – ohne die Modelleisenbahn, die langsam in die virtuelle Welt schnaufen könnte, vollends aufs Abstellgleis zu führen.
Neuerung im Sinne von Aufwertung erfährt die Produktgruppe Festartikel, Karneval und Feuerwerk in Halle 9. „Die Spielwarenmesse ist hier wichtigster Treffpunkt für alle namhaften Anbieter und Marktführer, weshalb das Segment um einen Teilbereich der Halle 8 erweitert wird”, erläutert Kick.

Lizenzen immer begehrt

Einer der unkaputtbaren Trends der Messe ist das Thema Lizenzen. Der Stellenwert wird anhand der langfristig angelegten Kooperation mit der International Licensing Industry Merchandisers' Association (LIMA) und deren Stand im Foyer Halle 12.0. evident. Lizenzgeber finden in Nürnberg ein umfangreiches Angebot an Präsentationsmöglichkeiten. Im Rahmen der LicensePreview beispielsweise haben LIMA-Mitglieder die Möglichkeit, ausgewählten Geschäftskontakten ihre neuesten Lizenzen in exklusiver Atmosphäre zu präsentieren. Große Studios wie NBC Universal sind bereits vertreten. Ein neues Besucherangebot sind die LicenseTalks im Toy Business Forum. Die Expertenrunden finden vormittags von Mittwoch bis Freitag statt.

„Die 70. Spielwarenmesse bietet die perfekte Mischung, aus Geschäftsveranstaltung und Unterhaltung. Das sollte sich keiner aus der Branche entgehen lassen”, meint Kick. Vorbereitend unterstützen die Webseite und die App der Spielwarenmesse.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL