RETAIL
Der Trend zur schnellen Küche © Panthermedia.net/Viktor Cap

Ergebnis der Erhebung: Konsumenten tendieren zu weniger Arbeit am Herd.

© Panthermedia.net/Viktor Cap

Ergebnis der Erhebung: Konsumenten tendieren zu weniger Arbeit am Herd.

Redaktion 22.03.2019

Der Trend zur schnellen Küche

RollAMA zeigt: Convenience-Trend boomt auch bei den Fleisch- und Wurstprodukten.

WIEN. Bereits seit 25 Jahren zeichnen Haushalte ihre Einkäufe für die RollAMA auf (aktuell 2.800). Die Erhebungen in Sachen Fleisch sprechen eine deutliche Sprache. Denn auch wenn die öffentliche Meinung vielleicht eine andere sein mag, so ist die Käuferreichweite seit vielen Jahren unverändert. Die Österreicher kaufen und essen nach wie vor gern Fleisch. Allerdings lässt sich auch in dieser Branche der Trend zur Convenience feststellen: „Der Konsument will nicht allzu viel Arbeit haben”, erklärt ­Johannes Mayr, Geschäfts­führer des Marktforschungsunternehmens KeyQuest, im Rahmen einer Pressekonferenz in der Vorwoche. Kochfertig zubereitetes Fleisch, Faschiertes und Wurstprodukte aus dem SB-Regal boomen demnach. „Hier ist der Trend zur Con­venience am stärksten ablesbar. Am SB-Regal geht es schnell, und die Produkte sind fertig ­verpackt und meist länger haltbar”, erklärt Micaela Schantl, Marktforscherin der AMA-Marketing.

Entwicklung der Fleischsorten

Die Anteile der einzelnen Fleisch­arten variieren: Hühnerfleisch habe in der langfristigen Entwicklung zugelegt, während das noch vor zehn Jahren dominierende Schweinefleisch anteilsmäßig an Bedeutung einbüßen musste. Passend zu Ernährungstrends, überzeugt vor allem Faschiertes die Konsumenten, da es in seiner Zubereitung leichter fällt; für Schweinsbraten sei im Alltag oft einfach zu wenig Zeit. (red/nis)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL