RETAIL
Der zweite Schritt © Too Good To Go

Too Good To Go wurde 2015 in Dänemark gegründet und brachte es im Vorjahr auf 980.000 regelmäßige Nutzer. Der Durchbruch in Österreich gelang 2019.

© Too Good To Go

Too Good To Go wurde 2015 in Dänemark gegründet und brachte es im Vorjahr auf 980.000 regelmäßige Nutzer. Der Durchbruch in Österreich gelang 2019.

Redaktion 04.06.2021

Der zweite Schritt

Metro und Too Good To Go weiten ihre Kooperation auf alle zwölf Metro-Großmärkte aus.

WIEN. Metro Österreich verstärkt sein Engagement gegen Lebensmittelverschwendung: Ab 7. Juni können Lebensmittel in allen zwölf Großmärkten auch per App gerettet werden – die Zusammenarbeit wird damit ab Montag von den Pilotstandorten Wiener Neustadt und Salzburg auf Wels, Linz, Klagenfurt, Rum bei Innsbruck, Graz, St. Pölten, Vösendorf, Langenzersdorf, Wien-Simmering und Dornbirn ausgeweitet.

Überraschung im Sackerl

Metro-Kunden, die die App nutzen, können nicht verkaufte Lebensmittel mit taggleich ablaufendem Haltbarkeitsdatum zu reduzierten Preisen kaufen und so vor der Entsorgung retten. In den sogenannten Überraschungssackerln zum Einheitspreis von 4,99 € finden sich Molkereiprodukte, Obst und Gemüse, Back- und Wurstwaren sowie ein Trockensortiment mit einem Warenwert von
mindestens 15 €.

65 t Lebensmittel jährlich

„Essen retten macht Sinn und entschieden gegen Lebensmittelverschwendung vorzugehen, ist unsere Verpflichtung als Lebensmittelgroßhändler”, so Metro Österreich-CEO Xavier Plotitza. „Alle zwölf Metro-Großmärkte arbeiten daher schon seit Jahren mit karitativen Organisationen zusammen, die von uns nicht verkaufte Lebensmittel erhalten.”

Mit der Ausrollung der Zusammenarbeit mit Too Good To Go setze man „gemeinsam mit unseren Kunden nun ein weiteres nachhaltiges Zeichen, die Lebensmittelverschwendung einzudämmen. Mit Kooperationen wie dieser gelingt uns, jährlich rund 65 Tonnen Lebensmittel zu retten.” (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL