RETAIL
Die digitale Werkzeugkiste © APA/Herbert Neubauer

Innovativ Christine Antlanger-Winter, Country Director von Google Austria, stellt das digitale Tool „Markt Finder” vor.

© APA/Herbert Neubauer

Innovativ Christine Antlanger-Winter, Country Director von Google Austria, stellt das digitale Tool „Markt Finder” vor.

Redaktion 29.03.2019

Die digitale Werkzeugkiste

Neue Online-Plattform von Google Austria bietet digitale Tools und Export-Know-how.

WIEN. „Österreich hat seit jeher eine starke Export-Tradition. Digitale Kanäle werden für den Geschäftserfolg immer bedeutender, daher möchten wir mit dieser Initiative ein Partner für österreichische Unternehmen sein”, erklärt Christine Antlanger-Winter, Country Director Google Austria. Gemeinsam mit Vertretern des Handelsverbands und AustrianStartups präsentierte Google Austria die neue Plattform im Rahmen einer Pressekonferenz vergangenen Mittwoch. Ziel sei es, den heimischen Betrieben bei der Erschließung neuer Märkte behilflich zu sein.

Das richtige Tool für Einsteiger

Der „Market Finder” könne ein erster Schritt in das Thema digitale Internationalisierung sein, führt Antlanger-Winter weiter aus. Vielfach fehlen KMU die nötigen Ressourcen und das Know-how, was die Ausweitung von Handlungsmöglichkeiten über nationale Grenzen hinaus betrifft. Im Zielmarkt braucht es ein gutes Partnernetzwerk und weitere Marketing- und Vertriebskanäle. Nicht zu unterschätzen sind außerdem kulturelle und regulatorische Unterschiede. Somit bleibt die Markterschließung weiterhin eine Herausforderung.

Über den Tellerrand blicken

„Digitale Kanäle sind heute für viele Jungunternehmer unabdingbare Bestandteile einer Markteintrittsstrategie, denn der Markt macht nicht an den Landesgrenzen halt”, erklärt Maggie Childs, Vorstandsmitglied von AustrianStartups. Der „Market Finder” bringt export­orientierte Unternehmen mit Google und anderen Organisationen zusammen, die über tiefgreifendes Wissen zum Thema verfügen. Ziel ist es, Antworten auf alle möglichen Fragen des Exports zu bieten – von der Strategie zur Internationalisierung über die Finanzierung bis hin zu technischen Fragen. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL