RETAIL
Die Top-Player im Einzelhandel © Spar/Brunnbauer

Gut dabei Spar verzeichnet einen konsolidierten Gesamtumsatz von rd. 10 Mrd. € und kommt im Top 250-Ranking der umsatzstärksten Einzelhandelsunternehmen damit aktuell auf Platz 85.

© Spar/Brunnbauer

Gut dabei Spar verzeichnet einen konsolidierten Gesamtumsatz von rd. 10 Mrd. € und kommt im Top 250-Ranking der umsatzstärksten Einzelhandelsunternehmen damit aktuell auf Platz 85.

Redaktion 25.01.2019

Die Top-Player im Einzelhandel

Zwei heimische Unternehmen in den Top 250 der weltweit umsatzstärksten Einzelhändler.

WIEN. Im Rahmen der Studie „Global Powers of Retailing 2019” hat das Beratungsunternehmen Deloitte ein Ranking der 250 umsatzstärksten Einzelhandelsunternehmen weltweit erstellt. Gemeinsam erwirtschafteten diese im Finanzjahr 2017 einen Umsatz von 4,53 Bio. USD (rd. 3,9 Bio. €).

An der Spitze der Liste steht unangefochten der US-Riese Wal-Mart (Umsatz: rd. 500 Mrd. USD). Mit 87 Unternehmen kommen aber die meisten Firmen der Top 250 aus Europa, besonders Firmen mit Sitz in Deutschland, Großbritannien und Frankreich sind stark vertreten.
Aber auch zwei heimische Unternehmen gehören zu den Top-Playern: Spar schafft es im Ranking auf Platz 85 und steigerte sich damit um acht Plätze, ­XXXLutz steht diesmal auf Platz 204.

Wachstum und Skepsis

Insgesamt ist der Umsatz der Top 250 im Vergleich zum Vorjahr um 5,7% gewachsen. Dennoch ist man bei Deloitte vorsichtig bis skeptisch: „Die Weltwirtschaft befindet sich an einem Wendepunkt. Das Wachstum in wichtigen Märkten wie Europa und China hat sich 2018 deutlich verlangsamt”, so Orsolya Hegedüs, Partnerin bei Deloitte Österreich. „Der Abwärtstrend wird uns auch im Jahr 2019 begleiten und am Einzelhandel nicht spurlos vorübergehen. Dennoch ist der private Konsum unverändert stark. Das bewahrt den Handel bisher vor einem größeren Einbruch.”

Keine großen Sorgen dürfte sich der Onlinehändler Amazon machen: Mit einem Umsatz von 118,6 Mrd. USD (rd. 104 Mrd. €) steigerte er sich im aktuellen Ranking um zwei Plätze und ist mittlerweile auf Nummer 4 der Top 250. Auch der deutsche Onlinehändler Zalando hat ordentlich zugelegt – er liegt aktuell auf Platz 191 und hat damit im Vergleich zum Vorjahr ganze 36 Plätze übersprungen. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL