RETAIL
Die Weichen sind gestellt © Himmelbauer

Seit Inbetriebnahme des im Mai fertiggestellten Hochregallagers wurden 200.000 Paletten mit Fertigprodukten bewegt.

© Himmelbauer

Seit Inbetriebnahme des im Mai fertiggestellten Hochregallagers wurden 200.000 Paletten mit Fertigprodukten bewegt.

Redaktion 15.10.2021

Die Weichen sind gestellt

14.000 zusätzliche Stellplätze auf 13 Ebenen und State-of-the-Art-Software: Spitz’ neues Hochregallager hat es in sich.

ATTNANG-PUCHHEIM. 13 Mio. € hat der Lebensmittelproduzent Spitz in ein vollautomatisiertes Hochregallager investiert. Nach rund 50 Wochen Bauzeit im Mai eröffnet und seither ergänzend zum bestehenden Warenlager im Einsatz, ist es der Drehpunkt, von dem aus mehrere Millionen Produkte täglich das Werk verlassen.

Das neue Lager bietet nunmehr 14.000 zusätzliche Stellplätze – ­davon wurden 2.000 mit einer Temperaturzone von 18–20 °C eingerichtet, um die Lagerbedingungen für die Produkte des Süß- und Backwaren-Sortiments zu verbessern. In Summe bringt Spitz damit am ober­österreichischen Standort 33.000 Stell­plätze für Fertigartikel auf.

Nachhaltige Sonnenenergie

Das Dach des Hochregallagers wurde mit einer 1.180 m² großen Photovoltaikanlage mit einer Generatorleistung von knapp 200 kWp ausgestattet. Alles in allem wurden dabei 504 Stück PV-Module mit einer Einzelleistung von 395 Watt verbaut.

Im Verbund mit den bereits bestehenden PV-Panelen (7.100 m²) kann Spitz ab sofort insgesamt auf fast 8.200 m² Solarstrom gewinnen. Damit ergibt sich eine Gesamtanlagenleistung von 1,4 mW, womit ein Beitrag zum Umstieg auf erneuerbare Energien geleistet werden soll. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL