RETAIL
Es ist was los im Start-up-Regal © Metro/Fotostudio McCat

Das Start-up-Regal bei Metro ist eine klassische Win-Win-Situation für beide Seiten.

© Metro/Fotostudio McCat

Das Start-up-Regal bei Metro ist eine klassische Win-Win-Situation für beide Seiten.

Redaktion 02.11.2018

Es ist was los im Start-up-Regal

Initiative der Metro fördert junge ­Unternehmen und wird auch 2019 fortgesetzt.

VÖSENDORF. Innovationen im Food-Bereich sind im Trend und werden mehr. Metro trägt dem mit einer Initiative für Start-ups Rechnung: Jungunternehmern wird die Möglichkeit gegeben, ihre Produkte in einem „Start-up-Regal” in ausgewählten Metro Märkten zu präsentieren – und auch testen zu lassen. Letztendlich winkt die Chance auf eine Listung.

Die Initiative und damit das Angebot an Produktinnovationen stoßen auf positives Feedback – ergo ist diese Woche bereits die 3. Welle in noch mehr Test-Märkten gestartet.

Neue Kandidaten

Vier weitere Produktinnovationen – zwei aus Österreich und zwei aus Deutschland – sind jetzt am Start:
• Alpine Spirits-Latschenlikör: Jeder Tropfen des Latschen­likörs wird zu 100% in Handarbeit in Tirol hergestellt.
• Limomacher – Franz von Durst: Gin & Tonic Water aus Österreich. Das lieblich-fruchtige Tonic Water wird in den Tiefen des Vorarlberger Bregenzerwaldes produziert.
• Daflee Food – Feel Fruity: Gefriergetrocknetes knuspriges Obst im Schokomantel.
• Who’s Jack – Bio Jackfrucht: Die junge Bio-Jackfrucht in Salzlake ist eine neue vegane und nachhaltige Alternative zu Fleisch. Durch den Kauf werden Bauern auf Sri Lanka unterstützt.

Nach drei Monaten entscheiden Verkaufszahlen und Kundenfeedback darüber, welche Produkte ins Marktsortiment aufgenommen werden. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL