RETAIL
Export und Regionalität © Gmundner Milch

Michael Waidacher leitet die Geschicke der oberösterreichischen Gmundner Molkerei.

© Gmundner Milch

Michael Waidacher leitet die Geschicke der oberösterreichischen Gmundner Molkerei.

natalie Oberhollenzer 16.11.2018

Export und Regionalität

Die Gmundner Molkerei punktet mit einer neuen Linie von ­Käsescheibenprodukten und mit Exportgeschäften in Fernost.

••• Von Natalie Oberhollenzer

GMUNDEN. Die oberösterreichische Gmundner Molkerei wird trotz der herausfordernden Rahmenbedingungen in 2018 aller Voraussicht nach auch heuer wieder einen Umsatz von 200 Mio. € erreichen, wie Geschäftsführer Michael Waidacher erklärt. Dank der Umsetzung einiger neuer Projekte gab es positive Entwicklungen auf allen Märkten. In die Herstellung einer neuen Linie von Käsescheibenprodukten wurden heuer zwei Mio. € investiert. Das kommt nun ebenso zum Tragen wie die hinaufgehenden Absatzmengen im Bio-Bereich.

China, Libyen, Hongkong

Bio-Produkte werden zunehmend im Ausland verkauft, etwa in einer Kooperation mit einem spanischen Partner. Neu auf der Absatzliste steht außerdem der philippinische Markt. Auch nach China, Libyen und Hongkong wird geliefert. In Europa haben sich zuletzt die Länder Kroatien und Griechenland als besonders interessant erwiesen. Insgesamt macht die Exportquote bei der Gmundner Molkerei bereits 50% aus – wobei die Zeichen weiter nach oben zeigen.

Ein weiteres Wachstumsfeld ist andererseits das Thema Regionalität und Käsespezialitäten; auf Letzterem liegt der Schwerpunkt im letzten Quartal.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL