RETAIL
Gästeregistrierung leicht gemacht © Christian Maislinger/Transgourmet Österreich

„,Schau auf dich – schau auf mich' muss sinnvoll und trotzdem einfach in den beruflichen Alltag integrierbar mit Leben gefüllt werden”: Transgourmet-Geschäftsführer Thomas ­Panholzer.

© Christian Maislinger/Transgourmet Österreich

„,Schau auf dich – schau auf mich' muss sinnvoll und trotzdem einfach in den beruflichen Alltag integrierbar mit Leben gefüllt werden”: Transgourmet-Geschäftsführer Thomas ­Panholzer.

Redaktion 30.10.2020

Gästeregistrierung leicht gemacht

Transgourmet stellt ein neues Tool vor, mit dem sich die Lokalgäste unkompliziert via QR-Code eintragen können.

TRAUN. Der Gastronomie-Großhändler Transgourmet Österreich unterstützt seine Kunden mit einem kostenlosen Tool zur digitalen Gästedatenerfassung. Abgewickelt über den Business-Partner gastronovi, müssen Gäste damit lediglich beim Betreten und Verlassen des Lokals einen QR-Code mit dem Smartphone scannen und die persönlichen Daten in ein Formular eingeben.

Erleichterung

Die laufend ausgeweitete Pflicht zur Gästeregistrierung soll damit an Komplexität verlieren, da Gastronomen durch den Einsatz die Sicherheit haben, die behördlichen Auflagen vollumfänglich zu erfüllen, eine datenschutzkonforme Lösung zu bieten und dank der digitalen Erfassung keine „Zettelwirtschaft” im betrieblichen Ablauf zu haben.

Den Gesundheitsbehörden kann bei Bedarf rasch Auskunft gegeben werden, und die Daten werden nach der gesetzlich vorgegebenen Frist automatisch gelöscht. Weiterer Pluspunkt: Das Servicepersonal spart sich das Erfassen der Daten, die Übertragung in ein System sowie die Archivierung.
„Mit dieser einfachen Lösung geben wir den Gästen das gute Gefühl zurück, das ein Besuch in der heimischen Gastronomie verspricht, machen den Aufenthalt für Gast wie Gastwirt einfach und gleichzeitig sicherer”, erklärt Thomas Panholzer, Geschäftsführer Transgourmet Österreich. „,Schau auf dich – schau auf mich' darf kein Slogan bleiben, sondern muss sinnvoll und trotzdem einfach in den beruflichen Alltag integrierbar mit Leben gefüllt werden.” (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL