RETAIL
Get active Social Business Award © Ben Doro Dad
© Ben Doro Dad

Redaktion 23.11.2023

Get active Social Business Award

100.000 Euro für Social Start-ups machen den Unterschied .

WIEN. Zehn Social Start-ups gingen letzte Woche ins Finale des „Get active Social Business Award 2023“ und präsentierten ihre Businesspläne für die Lösung einer spezifischen gesellschaftlichen Herausforderung. Die „Energiegemeinschaft Österreich“ überzeugte das hochkarätige Advisory Board und die Jury: Die gemeinnützige Initiative hilft einfach und unbürokratisch Menschen, die akut von Energiearmut betroffen sind. Über weitere Auszeichnungen freuten sich die Projektleiter von „Empowerlift Systems“, „PflegeZeit“ und „Independo“. Insgesamt werden die Gewinner mit Geld- und Sachleistungen im Wert von mehr als 100.000 Euro unterstützt. Der GASBA ist eine Initiative von Coca-Cola, Der Standard, des Kompetenzzentrums für Non-Profit-Organisationen und Social Entrepreneurship der Wirtschaftsuniversität Wien sowie des 4Gamechangers-Festivals.

Bei der 17. Auflage des von Coca-Cola Österreich initiierten Get active Social Business Award (GASBA) erhalten soziale Start-Ups Starthilfe für ihre großen Ideen. „Die Vision von Coca-Cola ist ‚Refresh the world and make a difference!‘. Der Get Active Social Business Award ist ein großartiges Beispiel dafür, wie wir diesen Anspruch leben und dass tolle Ideen einen Unterschied in der Gesellschaft machen. Zehn Social Entrepreneurs präsentieren ihre Ideen, wie sie in Österreich etwas für die Gesellschaft bewegen wollen. Deshalb glauben wir an den GASBA, der sich mittlerweile zum größten Sozialinnovationspreis des Landes entwickelt hat“, erklärt Fabio Cella, Country Manager Coca-Cola Österreich.

Die größte Herausforderung für Sozialunternehmen ist dabei meist die Finanzierung, auch heuer stellt Coca-Cola Österreich dafür Geld- und Sachleistungen zur Verfügung. Nachdem heuer gleich drei Projekte auf den zweiten Platz gereiht wurden, wurde das Preisgeld kurzerhand von 94.000 Euro um weitere 6.500 Euro aufgestockt. Den Großteil davon erhalten die Sieger für die Projektumsetzung, aber auch die Finalist profitieren durch das Business Plan Wochenende und über Anerkennungspreise von der Initiative.

GASBA mit Alpha Award ausgezeichnet
„Wir sind sehr stolz, dass wir seit fast 20 Jahren so viele großartige Projekte unterstützen dürfen und dass das Engagement des Get active Social Business Awards heuer selbst auf besondere Weise gewürdigt wurde“, freut sich Philipp Bodzenta, Public Affairs Director Coca-Cola Österreich. Der GASBA erhielt wenige Tage vor dem Finale den Alpha Awards Grand Prix Sonderpreis. Mit dieser Auszeichnung werden Veranstaltende von Wettbewerben prämiert, denen es gelungen ist, mit ihrem Award ein strategisches Ziel zu erreichen und Menschen in ihrer Weiterentwicklung zu fördern. „Ein großes Dankeschön gebührt unseren Projektpartnern Der Standard, der Wirtschaftsuniversität Wien und dem 4Gamechangers-Festival“, so Bodzenta.

Mit dem GASBA-Hauptpreis gemeinsam gegen Energiearmut
Besonders überzeugt hat das hochkarätige Advisory Board die „Energiegemeinschaft Österreich“. Die Initiative bietet Privatpersonen und Unternehmen die Möglichkeit, überschüssige Energie aus Erzeugungsanlagen direkt an bedürftige Haushalte und Hilfsorganisationen zu spenden. Über eine unkomplizierte digitale Plattform kann in der Energiegemeinschaft Österreich unmittelbar und nachhaltig Energie gespendet werden. Preisträger Matthias Nadrag nahm den Siegerscheck in der Höhe von 73.500 Euro in Form von Geld- und Sachleistungen stolz entgegen: „Wir wollen den Zugang zu erneuerbarer Energie für alle so günstig wie möglich gestalten, für die einkommensschwächste Bevölkerungsschicht sogar kostenlos", so der Gründer des Start-ups enixi.

Zusätzlich zum Hauptgewinn wurden heuer drei Projekte auf den gemeinsamen zweiten Platz gereiht: So dürfen sich die Beteiligten der Projekte „Empowerlift Systems“, „Independo“ und „PflegeZeit“ über eine 5.000 Euro-Unterstützung freuen.

Die Preisträger und weiteren ausgewählten Initiativen im Finale

2. Plätze:

EmpowerLift Systems
EmpowerLift Systems soll Menschen im elektrischen Rollstuhl dazu dienen, jederzeit selbstbestimmt ihren Sitzplatz wechseln zu können. Dafür soll eine Art Mini-Kran auf den Rollstuhl gebaut werden, welcher die Person aus dem Rollstuhl hinaushebt. Damit werden sowohl medizinische Aspekte positiv beeinflusst als auch dem sozialpolitischen Problem des Pflegekräftemangels entgegenwirkt.

Independo
Independo ist ein digitales Kalender-Tagebuch für alternative Kommunikation, das Termine in Form von Metacom-Symbolen und Audio darstellt. Termine können mit herkömmlichen Kalendern synchronisiert, durch Emojis bewertet und durch den Upload von Fotos und Videos personalisiert werden.

PflegeZeit
Die Altersheim-App nutzt künstliche Intelligenz, um Pfleger Zeit zu sparen, indem sie maßgeschneiderte Musik- und Aktivierungs-Vorschläge erstellen. Ein Highlight ist die Gesangserkennung für gemeinsames Singen. Einzigartige Lieder und Gedichte bereichern den Alltag und stärken das Gemeinschaftsgefühl der Bewohner. Durch Mitgestaltung des Pflegepersonals bleibt die App einfach und intuitiv im Gebrauch.

Weitere Finalisten

talents+company
Dieses Projekt zertifiziert und standardisiert die bestmögliche Ausbildung für junge Lehrlinge. Sie etablieren ein Qualitätssiegel das Unternehmen auszeichnet, die nicht nur Fachwissen vermitteln, sondern auch die persönliche Entwicklung ihrer Lehrlinge fördern. Damit soll die Ausbildungsqualität gesteigert und sinnvoll angereichert werden sowie Lehrberufe attraktiv gestaltet werden.

Pitanamondo
Mit dem Projekt Pitanamondo sollen die Abenteuer von Gwendolyn Glühwürmchen in Gebärdensprache, in einfache Sprache und in blindengerechte Versionen übersetzt werden und sämtliche Ausgaben dieser Bücher auf einer Website zugänglich gemacht werden. Mit besonderen Anreizen sollen sich zukünftig noch weitere Autor am Projekt beteiligen.

Kärnten Ride.Share
Kärnten Ride.Share verbindet Menschen, fördert Fahrgemeinschaften und stärkt das soziale Miteinander. Die nachhaltige Lösung verbessert die Mobilität, reduziert den CO2-Fußabdruck und setzt ein Zeichen für den Umweltschutz.

sobbatical
Sobbatical ist das soziale Sabbatical und setzt neue Standards für Corporate Volunteering. Aus dem Berufsalltag ausbrechen, aufregende Länder, Kulturen und engagierte Menschen kennenlernen, sich persönlich weiterentwickeln und einen positiven Beitrag leisten. Sobbatical ist der One-Stop-Shop für Unternehmen, MitarbeiterInnen und Nonprofit Organisationen für Ehrenamt über Ländergrenzen hinweg.

SocialCard
Dieses Projekt ermöglicht bargeldlose Spenden an Menschen ohne Bankkonto oder Smartphone über personalisierte QR-Code-Karten. Spender können Geld oder den Wert ungenutzter Treuepunkte ganz einfach übermitteln. Die Spenden können dann bei Partneranbietern für lebensnotwendige Güter wie Nahrung und Unterkunft genutzt werden.

WiseWorks
WiseWorks ist ein HR Beratungsunternehmen spezialisiert auf Vermittlung von Menschen in Pension und Generationenmanagement. Sie vermitteln Pensionist erfolgreich in den Arbeitsmarkt und machen ihr wertvolles Know-how für Unternehmen nutzbar. So wird der Wert von Senior Experts sichtbar gemacht und der Austausch von Fachkenntnissen und Erfahrungen zwischen den Generationen unterstützt.

Das Advisory Board 2023
Peter Dobcak (WKÖ Fachverband Gastronomie), Michael Fembek ( CEO Zero Projekt), Katrin Wala (Coca-Cola HBC Österreich), Martin Rohla (Unternehmer), Thomas Bäuchl (Coca-Cola Österreich), Georg Starhemberg (Unternehmer), Carmencita Nader (Este Bank), Otta Hirsch (Hope for Future), Matthias Stöcher (Der Standard), Michael Hadschiefff (Projektmanager, ehem. Sportler des Jahres, Olympiamedaillengewinner)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL