RETAIL
Großes Dosengambit
Redaktion 15.10.2021

Großes Dosengambit

Ich bekenne: Meine Dosen landen weiter im Müll, so hoch kann das Pfand gar nicht sein, dass ich die zurückbring.

Die Finstere Brille ••• Von Christian Novacek

 

ÜBERDOSIS. Dass jetzt alle Händler Entschädigungen bekommen sollen für die Umsetzung von Einweg und Mehrwegpfandsystem, halte ich für übertrieben. Punkto Mehrweg: Hat ihnen keiner gesagt, dass sie Einweg so forcieren müssen, war halt praktisch. Punkto Einweg: Gerade die großen Handelsketten werden vom Pfandschlupf profitieren, da rechnen sich die Investitionen vielleicht bald von selbst. Für den Kaufmann, der im rauen Weinviertel die Nahversorgung hochhält, ist das hingegen eine ungute Situation. Der darf investieren, aber nicht profitieren.

Man mag jetzt einwenden, dass der Weg in Richtung Einweg im LEH halt ein vom Kundenwunsch getriebener war und man macht halt gern, was der mündige Konsument fordert – na ja, erstens, was ist mit den unmündigen Konsumenten? Zweitens: Auch als mündiger Konsument will ich meinen Dosen- und PET-Müll nicht in die Spar oder Billa-Filiale geleiten. Wo der dann landet? Gibt’s eigentlich den gelben Sack weiterhin?
Stichwort gelber Sack: Ich verstehe auch nicht ganz, warum etwa die Niederösterreicher, wo der gelbe Sack hervorragend funktioniert, dafür bestraft werden sollen, dass die Wiener ihre PET-Flaschen nicht artgemäß entsorgen können?

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL