RETAIL
Gut vorgesorgt © Spar / Wildbild

Johannes Holzleitner, Geschäftsführer Interspar Österreich, Renate Färber, Spar-Gesundheitsmanagement, und Spar-Vorstand Hans K. Reisch mit dem „Gütesiegel Betriebliche Gesundheitsförderung”.

© Spar / Wildbild

Johannes Holzleitner, Geschäftsführer Interspar Österreich, Renate Färber, Spar-Gesundheitsmanagement, und Spar-Vorstand Hans K. Reisch mit dem „Gütesiegel Betriebliche Gesundheitsförderung”.

Redaktion 01.04.2022

Gut vorgesorgt

Pünktlich zum 10-Jahres-Jubiläum erhielt die „Gesund bei Spar”-Initiative neuerlich das BGF-Gütesiegel.

SALZBURG. Vor zehn Jahren strukturierte Spar Österreich sein professionelles Gesundheitsmanagement im Rahmen der neu gegründeten Initiative „Gesund bei Spar” um und verankerte so verschiedene Aktivitäten zu den Themen Ernährung, Bewegung, Entspannung und Vorsorge in seiner Unternehmensstrategie. Im Jubiläumsjahr wurde der Konzern dafür erneut mit dem „Gütesiegel Betriebliche Gesundheitsförderung” ausgezeichnet.

Österreichweit zertifiziert

Die Spar-Zentrale erhielt die vom Netzwerk Betriebliche Gesundheitsförderung vergebene Auszeichnung zum bereits vierten Mal, Interspar zum zweiten Mal – somit sind Spar und Interspar österreichweit inklusive aller Märkte zertifiziert. Die Jury lobte u.a. die erfolgreiche, strategische Implementierung eines nachhaltigen Gesundheitskonzepts mit zahlreichen regionalen Impulsen, wie die Covid-Gesundheitskampagnen, diverse „Gesund bei Spar”-Onlineformate mit Fitnesstrainings und Ergonomie-Videos sowie die „innovativen Ideen” wie die Spar-Gesundheits-App oder die Spar Health Card mit verschiedenen Hilfestellungen für das eigene Wohlbefinden.

„Gesunde und motivierte Mitarbeitende sind das höchste Gut für ein Unternehmen. Ich freue mich sehr, dass das Gesundheitsangebot von unseren Mitarbeitenden so gut angenommen wird und gratuliere der erfolgreichen Initiative zum zehnjährigen Jubiläum. Das Gütesiegel ist die Bestätigung, dass wir mit der nachhaltigen Initiative unseres Gesundheitsmanagements auf dem richtigen Weg sind”, so Johannes Holzleitner, Interspar Österreich-Geschäftsführer.

Zentrales Tool Health Card

Erklärtes Ziel des umfangreichen Gesundheitsangebots war und ist die „Schaffung von Rahmenbedingungen, die das Gesundheitsbewusstsein jedes einzelnen Mitarbeiters stärken”; zentrales Tool dabei ist die erwähnte Health Card, die sich jedes Jahr einem Motto widmet, das von Spar-Gesundheitsmanagern umgesetzt wird. Unterstützt werden sie dabei von Arbeitsmedizinern und ergonomischen Beratern. Mithilfe dieses österreichweiten Netzwerks können alle Spar-Mitarbeiter bis in den Filialbereich erreicht werden. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL