RETAIL
H&M zieht die Notbremse © H&M
© H&M

Redaktion 09.04.2021

H&M zieht die Notbremse

STOCKHOLM / MADRID. Die schwedische Modekette H&M will nach Gewerkschaftsangaben in Spanien mehr als 1.000 Beschäftigte entlassen; dabei handelt es sich um Mitarbeiter, die in Kurzarbeit sind.

30 Filialen in Spanien sollen geschlossen werden. „H&M wechselt von der Kurzarbeit zu ungerechtfertigten und unverhältnismäßigen Entlassungen”, kritisierte die Gewerkschaft. Auch eine Änderung des Konsumverhaltens rechtfertige das Ausmaß der Entlassungen nicht. H&M habe nämlich vom Kurzarbeitergeld profitiert, das der Staat finanziert habe.

Im stark von Corona betroffenen Spanien gingen die Umsätze nach Angaben des Unternehmens um rund ein Viertel zurück. (APA)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL