RETAIL
Im Let’s Doit-Store wird Klartext gesprochen © Let’s Doit/Robert Fritz (2)

Eröffnung mit Biss: 3e-Vor­stand Markus Dulle, Bezirksvorsteher Thomas Steinhart, SES Country Manager ­Stephan Kalteis (v.l., oben). Bild links: Beratungskompetenz gehört zum Einmaleins des erfolgreichen Werkzeug­geschäfts.

© Let’s Doit/Robert Fritz (2)

Eröffnung mit Biss: 3e-Vor­stand Markus Dulle, Bezirksvorsteher Thomas Steinhart, SES Country Manager ­Stephan Kalteis (v.l., oben). Bild links: Beratungskompetenz gehört zum Einmaleins des erfolgreichen Werkzeug­geschäfts.

Redaktion 07.05.2021

Im Let’s Doit-Store wird Klartext gesprochen

Der erste Wiener Omnichannel-Werkzeugfachmarkt eröffnete diese Woche im Simmeringer Einkaufszentrum huma eleven.

••• Von Christian Novacek

WIEN. Ein hemdsärmeliges Spektakel: Mit der Kettensäge eröffneten Bezirksvorstand Thomas Steinhart, SES ­Country Manager Stephan Kalteis und 3e-Vorstand Markus Dulle am 3. Mai 2021 den Let’s Doit Werkzeugfachmarkt im huma eleven in Simmering. Somit gibt es das erste Let’s Doit-Geschäft für Werkzeuge und Gartengeräte erstmals in einem Shopping­center.

Zwar ist der Store durchaus digital verzahnt, Markenzeichen bleibt aber trotzdem die kompetente Fachberatung. Ergänzt wird das Produkt- und Serviceangebot mittels Testcenter und Shop in Shop-Lösungen. Mithin: Der Werkzeugfachmarkt kombiniert die Vorteile des Onlinehandels mit jenen des Erlebniseinkaufs am POS.

„Klartextzone” im Zentrum

Schon beim Betreten des Shops steht die Beratung prominent im Vordergrund: Ein Pult mit Namen „Klartextzone” befindet sich im Zentrum des 900 m² großen Fachmarkts. Es ist von jedem Punkt aus gut sichtbar und kurzen Weges erreichbar.

Acht Fachberater stehen mit digitalen Devices parat – als da wären: das Virtual Shelf, also die verlängerte Ladentheke mit mehr als 30.000 Produkten. Weiters eine „Vergleichszone” für den direkten Produktvergleich sowie eine Menge Screens zur individuell abgestimmten Informationsvermittlung. „Das unterstreicht sowohl den modernen Touch des innovativen Werkzeugfachmarkts und wird den Kundenbedürfnissen nach Einkaufs-Erlebniswelten gerecht und bedeutet andererseits eine gelungene Verzahnung des stationären Handels mit der digitalen Welt”, erklärt 3e-Vorstand Markus Dulle.
Ein Highlight im neuen Markt bildet die Möglichkeit, Werkzeuge zu testen. „Das Testcenter im Let’s Doit sorgt für das haptische Erleben der Produkte. Damit greifen wir eines der zentralsten Argumente für den Einkauf im stationären Handel auf”, berichtet Projektleiter Manfred Mandler. Das Spektrum der testbereiten Tools reicht von Schleifen über Trennen bis hin zu Bohren, Nieten, das Schneiden mit Kettensägen und Schlagschrauber-Tests. Somit fußt die Kaufentscheidung auch auf einem eindrucksvollen Praxistest.
Geschmeidig an den aktuellen Trend gelehnt ist die großzügig angelegte „Akkuwelt” mit mehr als 300 akkubetriebenen Werkzeug- und Gartengeräten. Damit ist der neue Let’s Doit Wiens größter Akkustore.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL