RETAIL
Ja! Natürlich wird jetzt komfortabel © Ja! Natürlich/Philipp Lipiarski

AufgekochtJa! Natürlich- Geschäfts­führerin Martina Hörmer bei der Präsentation der Familien­gerichte von Ja! Natürlich.

© Ja! Natürlich/Philipp Lipiarski

AufgekochtJa! Natürlich- Geschäfts­führerin Martina Hörmer bei der Präsentation der Familien­gerichte von Ja! Natürlich.

christian novacek 05.10.2018

Ja! Natürlich wird jetzt komfortabel

Komfort-Food statt Convenience: Ja! Natürlich kommt mit vier vorgekochten Familiengerichten.

••• Von Christian Novacek

WIEN. „Lieber Gott, wir haben alles selber bezahlt und danken dir für gar nichts!” – so lautet das Tischgebet von Bart Simpson. Ob rüde oder heilig: Gemeinsam eingenommene Mahlzeiten fördern den sozialen Zusammenhalt. „Die Bedeutung der gemeinsamen Mahlzeiten in der Familie hat sich in den vergangenen 20 bis 30 Jahren grundlegend gewandelt”, berichtet dazu Wolfgang Mazal vom Institut für Familienforschung (ÖIF).

Er ist überzeugt: „Dennoch ist das Bedürfnis nach gutem Essen hoch, auch wenn es mal schnell gehen muss. Ernährung und Kochen wird in den Familien aber viel zu oft als Belastung gesehen, die Sehnsucht der Eltern nach guter Convenience ist daher groß.”
Diese Sehnsucht wird nun gestillt. Der schnell herbeigezauberte Happen fürs gemeinsame Schmausen ist Realität: Die Bio-Marke Ja! Natürlich kredenzt mit Sorgfalt vorgekochte Speisen. Motto: Convenience Food war gestern – Komfort-Food ist heute, also frisch gekocht, mit reinsten Bio-Zutaten, ohne Konservierungsstoffe. Gestartet wird mit vier Lieblingsspeisen der Kinder bei Billa, Merkur und Adeg.

Markenaffine Familien

Für Ja! Natürlich ist das ein markanter, gleichfalls interessanter Schritt: „Familien zählen zu den wichtigsten und treuesten Ja! Natürlich Kunden. In unserem von Mobilität, Flexibilität und Tempo geprägten Alltag besteht gerade bei den Familien die Sehnsucht nach praktischem, guten Essen”, sagt Martina Hörmer, Geschäftsführerin von Ja! Natürlich. Die Innovation im Konzept klingt nach sanfter, aber deftiger Revolution: „Köstliches Essen in höchster Bio-Qualität, auf dessen Herkunft und Qualität man sich ganz und gar verlassen kann”, so Hörmer. Die Betonung liegt dabei auf „köstlich” , denn genau das sollen Apfelschmarrn, Schinken­fleckerlauflauf, Würstelgulasch und Dinkelreis mit Gemüse sein. Bio und Lebensmittelsicherheit sind hier dem Gesundheits­aspekt dezent vorgereiht.

Damit liegt die neue Range auch insofern im Trend, als der LEH heute die bessere Gastronomie ist – und die Schinkenfleckerl in der Mittagspause im Büro sicher bestens munden.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL