RETAIL
Ladenbau-Highlight in den Emiraten © Wanzl (2)

In satten Rottönen erstrahlt die Fleischabteilung, mit Abbildungen der angebotenen Waren auf edlem Holzdekor. Mittig präsentiert sich die 3D-Beschriftung „Butchery” auf einem stilisierten Metzgerbeil auf schwarzen Backsteinen. Auf einer Länge von 17,40 lfm werden die Waren in den Kühlregalen und -theken ­präsentiert.

© Wanzl (2)

In satten Rottönen erstrahlt die Fleischabteilung, mit Abbildungen der angebotenen Waren auf edlem Holzdekor. Mittig präsentiert sich die 3D-Beschriftung „Butchery” auf einem stilisierten Metzgerbeil auf schwarzen Backsteinen. Auf einer Länge von 17,40 lfm werden die Waren in den Kühlregalen und -theken ­präsentiert.

Redaktion 02.07.2021

Ladenbau-Highlight in den Emiraten

Der Ladenbauspezialist Wanzl realisiert eine neue Instanz in Sachen Hypermarket-Design in einem Einkaufstempel im Emirat Sharjah.

••• Von Christian Novacek

SHARJAH / VÖSENDORF. Einen spektakulären Hypermarkt in der Rahmania Mall im Emirat Sharjah (Vereinigte Arabische Emirate) setzte Wanzl in Szene. Der deutsche Ladenbau-Experte, der auch in Vösendorf einen Standort hat, hat den Markt in Kooperation mit Aichinger, einem deutschen Anbieter für kreatives Shop-Design, geplant.

Die Umsetzung erfolgte nun auf einer Verkaufsfläche von 7.200 m². Der Store ist die erste Zusammenarbeit von Wanzl und der lokalen Sharjah Coopera­tive. „Sharjah Cooperative ist ein bestehender Kunde von Wanzl Middle East, und wir haben unsere Ideen für den Hypermarket im Rahmen einer Ausschreibung vorgestellt, um nicht nur das Design zu entwerfen, sondern das Projekt komplett schlüsselfertig zu übergeben – einschließlich Bauarbeiten, Mechanik, Elektrik und Sanitär, Regale, Bedientheken, Beleuchtung, Kassentheken, Einkaufswagen, Einkaufskörbe, Beschilderung und Grafiken sowie Kommissionierwagen. Wir gewannen das Projekt aufgrund unseres kreativen Designs, unserer Expertise und Herangehensweise an das Projekt”, erklärt Mohit Ahuja, General Manager Wanzl Middle East FZE.

Design folgt Warengruppe

Sechs Monate nahmen Planung und Design in Anspruch, die Umsetzung zehn Monate. Die Customer Experience ist der Schlüssel zu Wanzls Designkonzept, in dem die Hauptbereiche im Store durch produktspezifische Design­themen gekennzeichnet sind – was letztlich für eine einzigartige Atmosphäre steht. Besonders der Frischwarenbereich des Hypermarktes fällt durch seine Größe von über 1.000 m² und das einzigartige (auch: internationale) Sortiment ins Auge. Wanzl übernahm als Generalunternehmer die Federführung beim Design.

Das passende Lichtkonzept beruht darauf, verschiedene Bereiche durch unterschiedliche CCT (Correlated Color Temperatures) und Beleuchtungsniveaus abzutrennen.
Beschriftet sind die Warensektionen jeweils auf Arabisch und Englisch. Ahuja fasst die Idee hinter dem Designkonzept folgendermaßen zusammen: „Für viele Kunden in dieser Region ist der Hauptgrund, in einem stationären Geschäft einzukaufen, die Produkte persönlich zu sehen und zu erleben, während sie das angenehme und ansprechende Ambiente der Laden­umgebung genießen.”

Herausfordernde Pandemie

Zum großen Teil wurde die Ausstattung direkt aus den Vereinigten Arabischen Emiraten bezogen, nicht zuletzt aufgrund von Corona. Die Pandemie stellte Wanzl teilweise vor Herausforderungen, die aber allesamt gemeistert wurden.

Ahuja berichtet: „Der Laden wurde während der Covid-19-Pandemie konstruiert, und wir durften nur eine begrenzte Anzahl an Menschen in den Store lassen und zudem immer nur mit mehrfachen Kontrollen auf Fieber und Symptome. Außerdem war eine der größten Herausforderungen die rechtzeitige Lieferung von Artikeln mit langem Vorlauf, da die Fabriken und Büros geschlossen waren. Aber wir haben es geschafft, am Ende alles zu organisieren und zu koordinieren.”

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL