RETAIL
Lidl Österreich: Bestes Einstiegsgehalt im Handel © Lidl Österreich
© Lidl Österreich

Redaktion 25.11.2021

Lidl Österreich: Bestes Einstiegsgehalt im Handel

Lidl Österreich kümmert sich um seine Mitarbeiter und zahlt wie schon in der Vergangenheit freiwillig über dem Kollektivvertrag.

WIEN. Nachdem der Kollektivvertrag der Angestellten für den österreichischen Handel angepasst und der Mindestlohn erhöht wurde, hebt auch der heimische Lebensmittelhändler mit 1. Februar 2022 neuerlich den Mindestlohn an. Zusätzlich gibt’s im Advent mehr Familienzeit für Lidl-Mitarbeiter.

„Die Arbeit in den Filialen ist spannend, gleichzeitig auch oft fordernd – gerade in Zeiten wie diesen oft nicht leicht. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter machen jeden Tag einen super Job, deshalb soll sich diese Leistung auch auf dem Lohnzettel widerspiegeln. Denn wir sind der Meinung, das haben sich unsere Kolleginnen und Kollegen einfach verdient“, so Alessandro Wolf, Vorsitzender der Geschäftsleitung bei Lidl Österreich.

Auch Michael Wörthner, Vorsitzender des Betriebsrats von Lidl Österreich, ist mit dem Schritt zufrieden und bestätigt: „Der Betriebsrat begrüßt die wiederholte Anpassung der Überzahlung an die Erhöhung des Kollektivvertrags.“

Bestes Einstiegsgehalt im Handel: bis zu 15 Prozent über dem Kollektivvertrag
Die Mitarbeiter erhalten mit der Erhöhung ab 1. Februar 11,50 € pro Stunde bzw. 12,50 € im Gehaltsgebiet Salzburg, Tirol und Vorarlberg. Umgelegt auf eine monatliche Arbeitszeit von 167 Stunden, bedeutet das statt 1.800 € laut neuem Kollektivvertrag der Handelsangestellten ein Monatsgehalt von mindestens 1.921 € bzw. sogar 2.088 € in Salzburg, Tirol und Vorarlberg. Das entspricht einer Überzahlung von bis zu 15% gegenüber Kollektivvertrag. „Damit setzen wir ein klares Zeichen und sind im Westen Österreichs das Handelsunternehmen mit dem besten Einstiegsgehalt“, so Wolf. Weiterhin gilt für alle Mitarbeiter von Lidl Österreich eine freiwillige Überzahlung von mindestens fünf Prozent auf den jeweils gültigen Kollektivvertrag. „Mit der freiwilligen Überzahlung werten wir auch das Image des Handels als Arbeitgeber weiter auf“, betont Martin Wollmann, Geschäftsleitung Personal bei Lidl Österreich.

Mehr Familienzeit für Lidl-Mitarbeiter im Advent
Auch was die Arbeitszeiten betrifft, schaut das Unternehmen auf seine Mitarbeiter und wird die Möglichkeiten der Öffnungszeiten im Dezember nicht voll ausschöpfen. An Österreichs stärkstem „Shopping-Feiertag“, dem 8. Dezember, öffnen die Filialen erst um 10.00 Uhr vormittags, geschlossen wird wieder um 18.00 Uhr. Zu Weihnachten startet der Filialbetrieb dafür schon um 07.00 Uhr früh, die Filialen schließen um 13.00 Uhr. Auch am letzten Tag des Jahres ist früher Schluss als gewohnt, und zwar um 15.00 Uhr. So kommen auch alle Mitarbeiter in den Filialen früher nach Hause zur Familie.

„Unsere Kolleginnen und Kollegen haben in den vergangenen, schwierigen Monaten Großartiges geleistet. Deshalb schöpfen wir die Möglichkeiten zu verlängerten Öffnungszeiten nicht aus. Denn gerade im Advent ist Zeit für die Familie besonders wertvoll“, bestätigt Wollmann. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL