RETAIL
Lidl reduziert weiter Plastik © Lidl Österreich

Christian Schug, Vorsitzender der Geschäftsleitung bei Lidl Österreich: „Bei vielen Eigenmarken verzichten wir auf Plastik.”

© Lidl Österreich

Christian Schug, Vorsitzender der Geschäftsleitung bei Lidl Österreich: „Bei vielen Eigenmarken verzichten wir auf Plastik.”

Eva Kaiserseder 16.02.2018

Lidl reduziert weiter Plastik

Sparkurs in Sachen Kunststoff: Der Diskonter will bis 2025 den ­Verbrauch um 20 Prozent verringern, vor allem bei Eigenmarken.

••• Von Eva Kaiserseder

SALZBURG. Nach dem Stopp für Plastiksackerl im vergangenen Jahr bei Lidl folgt nun das nächste konkrete Ziel: Bis 2025 soll der Plastikverbrauch bei Lidl Österreich um mindestens 20% reduziert werden. „Vor allem bei unseren Eigenmarken werden wir bei vielen Artikeln auf Verpackungen aus Plastik verzichten. Das heißt, wir gehen hier richtig in die Breite – denn die Lidl-Eigenmarken machen immerhin rund 80 Prozent des gesamten Sortiments aus”, erklärt Christian Schug, Vorsitzender der Geschäftsleitung. Als zweites großes Ziel wird anvisiert, dass sämtliche Kunststoffverpackungen zu 100% recyclingfähig sind.

Alternative zum Knotenbeutel

Wo der Kunststoffanteil bereits reduziert wurde: etwa bei der Verpackung der Bio-Bananen. Dort wurde das Plastik von 15g auf 2g pro Kilo reduziert. Andere Gemüsesorten, zum Beispiel Bio-Zwiebel und Bio-Kartoffeln, sind seit 2014 in umweltfreundlichen Zellulosenetzen erhältlich – Bio-Knoblauch, Bio-Rote Rüben und der Bio-Rettich sind das bereits seit 2016.

Ab Sommer dieses Jahres wird Lidl außerdem eine biologisch abbaubare Alternative zum Knotenbeutel (vulgo „Gemüsesackerl”) anbieten.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema