RETAIL
Maresi CEE legt im Gewinn kräftig zu © Maresi

Sabine Schwaigerist es gelungen, „hervorragende Leistung und Betreuung rund um die uns anvertrauten Marken zu erbringen und gemeinsam mit unseren Partnern zu wachsen”.

© Maresi

Sabine Schwaigerist es gelungen, „hervorragende Leistung und Betreuung rund um die uns anvertrauten Marken zu erbringen und gemeinsam mit unseren Partnern zu wachsen”.

Redaktion 30.03.2018

Maresi CEE legt im Gewinn kräftig zu

Die Maresi Gruppe blickt auf ein positives Geschäftsjahr 2017 zurück – mit 38% Gewinnsteigerung.

WIEN. Mit 38% Ergebnisplus blickt Maresi CEE auf die bisher erfolgreichste Entwicklung der Firmengeschichte zurück. Rumänien und Tschechien performten dynamisch und lieferten das beste Ergebnis seit ihrer Gründung als Tochterunternehmen der Maresi Gruppe. Aber auch die älteste und nach wie vor umsatzstärkste Niederlassung in Ungarn steigerte im zuletzt krisengeschüttelten Land kontinuierlich die positiven Resultate – und ist seit dem Turnaround im Jahr 2014 auf Erfolgskurs.

„Mit unseren professionellen Teams und langjährig gepflegten Kundenbeziehungen sowie unserer ‚Passion for Brands' gelingt es uns, hervorragende Leistung und Betreuung rund um die uns anvertrauten Marken zu erbringen und gemeinsam mit unseren Partnern zu wachsen”, sagen die beiden Geschäftsführerinnen Sabine Schwaiger und Gertrude Suschko unisono. Und weiter: „Wir möchten uns bei all unseren Partnern für das uns entgegengebrachte Vertrauen sowie die Unterstützung bedanken, gemeinsam die an uns gestellten Herausforderungen und Erwartungen zu meistern und den Ausbau der Marken voranzutreiben!”

Es begann in Österreich …

Maresi Österreich forcierte schon früh und weitblickend Firmengründungen im Ausland; Schwerpunkt dabei war, Länderniederlassungen im ehemaligen österreichischen k&k Territorium zu errichten. Nach der Gründung von Maresi Ungarn in Budapest im Jahr 1991 folgte 1993 die Niederlassung von Maresi Tschechien in Prag. Als eine der wenigen und ersten westlichen Marken sorgte die Maresi Kaffeemilch damals mit TV-Werbung für Aufmerksamkeit. Dem Pioniergeist des Unternehmens entsprechend, kam es 1999 durch die Übernahme eines Foodbrokers zur Gründung von Maresi Slowakei; 2008 erfolgte dann die Expansion nach Rumänien. Nach der Übernahme einer weiteren Foodbroker-Firma 2011 entstand die Niederlassung Maresi Rumänien mit Sitz in Arad (bei Timisoara) und Bukarest.

Marktanteilssteigerungen

Zusätzlich zu den internationalen Erfolgen verbuchte Maresi in Österreich eine gute Entwicklung: Der im März 2017 lancierte Knabber Nossi PausenWrap landete auf Anhieb in den Top SKUs der Kategorie ‚Snackwurst'. Und die Brand Shan Shi etablierte sich mit 18% Marktanteil sowie einem Wachstum von 7,1% als Asia-Marke Nummer eins (lt. Nielsen, Wert) im LEH.

Marktanteilssteigerungen verzeichnete Maresi bei den Fertiggerichten von Inzersdorfer, wo sich die Produktneuheiten des Jahres 2016, Hühnercurry mit Gemüse und Spinat Ricotta Ravioli, überproportional entwickelten; darüber hinaus launchte Maresi unter der Marke „coco aloha” Drinks to go auf Basis von reiner Kokosmilch. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL