Metro auf Wachstumskurs© Henning Ross
Metro-Boss Steffen Greubel will mit der Stärkung von Kernkompetenzen das Wachstum stabilisieren und fortsetzen.
RETAIL Redaktion 09.02.2024

Metro auf Wachstumskurs

Der Chef des deutschen Metro-Konzerns, Steffen Greubel, setzt verstärkt auf das Geschäft mit Gastronomen und Hotellerie.

DÜSSELDORF. Der Metro-Konzern hat bei einer weiter rückläufigen Inflation im ersten Quartal (per Ende Dezember) währungs- und portfoliobereinigt um 9,1% im Erlös zugelegt; alle Segmente und Kanäle trugen dazu bei.

Negative Wechselkurseffekte in Russland und der Türkei sorgten aber insgesamt nur für ein schwaches Umsatzwachstum von 0,1% auf 8,1 Mrd. €. Das bereinigte operative Ergebnis (EBITDA) sank von 465 auf 404 Mio. €. Unterm Strich ist der Gewinn im ersten Quartal von 522 auf 130 Mio. € zurückgegangen.

Positive Prognose

Für das Geschäftsjahr 2023/24 rechnet Metro weiter mit einem Umsatzplus zwischen zwei und drei Prozent. Metro-Chef Steffen Greubel will den Konzern auf das Geschäft rund um den Großhandel mit zahlreichen Vertriebskanälen von Internetplattformen bis hin zur Belieferung konzentrieren und setzt dabei vor allemauf das Geschäft mit Gastronomen und Hoteliers. Greubel stärkt dazu den Vertrieb und die Belieferung der Kunden, wirft weniger attraktive Produkte aus dem Sortiment und will Eigenmarken ausbauen.

Metro verfügt über ein Netz von 626 Standorten und ist auch in Russland aktiv. Dort ging der Umsatz um 22,9% auf rd. 700 Mio. € zurück. (red/APA)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL